“Ich muss es richtig machen.”

DAS VIDEO DES TAGES

Tag 15

Byron Katie’s Zitat des Tages

“Wenn du etwas sagst, oder tust, um zu gefallen, etwas zu bekommen, zu behalten, oder jemanden oder etwas zu beeinflussen, zu steuern, ist dafür Angst die Ursache und Schmerzen die Folge. Manipulation ist Trennung und Trennung ist schmerzhaft. Wenn du aus Angst handelst, gibt es keine Möglichkeit, Liebe zu empfangen, weil du in einem Gedanken über das, was du für die Liebe tun musst, gefangen bist.”
“When you say or do anything to please, get, keep, influence or control anyone or anything, fear is the cause and pain the result. Manipulation is separation and separation is painful. If you act from fear, there’s no way you can receive love, because you’re trapped in a thought about what you have to do for love.”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3: Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

ich habe große Verlustangst

ich bin verzweifelt

ich schäme mich

ich gerate total in Stress

ich bin blockiert

ich bin sooo traurig

verkrampfe innerlich, ängstlich, unsicher

großer druck

ich verspanne mich

Angst

fühle mich falsch, werde klein, bin eingeschüchtert

Es schreibt wieder.

Herzklopfen ohne ende, setze mich total unter druck

möchte versinken

wie gelähmt, hilflos

Stress

Angst

ich bin unter Druck

ich strenge mich an

setzte mich unter Druck

hab Angst vor den Folgen

mein Selbstvertrauen schwindet

bin verzweifelt, depressiv, traurig

ich spiele was vor

verwirrt, ratlos

bin unter druck

ich lüge

Vorwürfe

purer Stress

ich mach alles falsch

Ich verkrampfe innerlich, habe Angst Fehler zu machen

ärgere mich über mich selbst

such die richtigen worte

Atem fließt nicht mehr

ich fühle mich getrieben

ich bin nicht bei mir

verzweifelt, passe mich an

Stress hoch drei

mache mir selbst vorwürfe

muss michentscheiden was ich tue und was nicht

ich bin wie in einer Festung

es fühlt sich scheiße an

erstarrt

die Angst in mir scheint endlos zu sein

habe keine Freude es zu lernen

anstrengend

setz mich unter druck

setze mich unter druck

bin so verunsichert

es setzt mich unter Druck

bereue was ich getan habe, bereue wie ich mich verhalten habe

mir wird heiß

mache mir selber Vorwürfe

total nervös, Herzklopfen, vollkommen konfus

schlechtes Geld dafür zu bekommen

stecke mit meiner Nase in anderen Angelegenheiten

mein Körper ist angespannt, ich bin nervös, zappelig, aufgeregt – total aufgeregt. Meine Hände zittern leicht…

blockiert

denke denke denke

ich bin sooo traurig

ich bin unecht

habe Angst

ich ärgere mich über mich selbst

mit meiner Kritik habe ich ihn wieder vertrieben

sehe alle Felle schwimmen…

total unentspannt

Blockade

ich schaffe es nicht

macht mich traurig

kann nicht mehr fühlen  was richtig ist

total hektisch, verzweifelt

ich werde sehr unruhig

traurig

ich werte sie alle ab

habe Angst

Angst

schmerzen im Körper

Spiele eine Rolle

verschließe mich

hab angst es fasch zu machen

hab Stress

ich fühle mich schuldig

Angst

bin total unruhig, es tut weh

ich kann mich gar nicht konzentrieren

blockiert, stress, neurotisch

Enge

ich kann es gar nicht richtig machen

Magenschmerzen

angespannt

es fühlt sich aber immer nicht wirklich richtig an

ohne Blickkontakt

ich bin bedrückt und verwirrt

alles vibriert unter der Haut Stress

totale Selbstzweifel

habe Angst

mein Herz schmerzt, die Brust ist eng, das Atmen fällt schwer

Trauer

Angst

ich kann gar nicht mehr

gestresst

wie ein kleines Kind (wie in meiner Kindheit)

Wut

kann mich nicht entspannen und auch nicht richtig da sein

bin tieftraurig und ich schaff das nie!

habe Angst, bin überfordert

es ist so anstrengend

wütend

Bauchweh

fühle mich nicht gesehen

Lebensmüde

überanstrengt

schaffe es nie

auf meinen Schultern lastet eine große Last

Es strengt mich soo an

aber auch vertraut damit

macht mich müde

bin soooo verzweifelt, lehne mich total ab

kann die zeit gar nicht genießen

hasserfüllt

ich kapsle mich ab

fühle mich müde

ich kenn den Gedanken soo gut

ich fühle mich als Versagerin

es ist nie richtig….

einsam

es kann nur falsch werden

resigniere

ich stecke fest

nehme mich gar nicht mehr wahr, bin im ‘ich muss was tun’ Modus

mich strengt es auch so an

total beim anderen

bin nicht bei mir selbst, streng mich an

resigniere

Ich versuche dem aus dem Weg zu gehen indem ich mich zurückziehe

abhängig

Angst vor ihm

mache mich selbst fertig

ich täusche

lust-los

ich kann ihn kaum anschauen

es schmerzt tief in meinem Herzen

bin so müde, mag nicht mehr

traurig

ich fühle mich so schlecht

verloren

will lieb sein

verbieg mich und hab solche angst

verstelle mich total

dann ist die Welt feindlich

anstrengend

verurteile mich

bin zu

fühl mich abhängig

frage mich nicht mehr was für mich stimmt, bin nur beim anderen

hoffnungslos. Das schaffe ich nie.

hin und her gerissen

Druck im Kopf

werde wütend

ich mache mich abhängig

finde mich saublöd

verspanne mich

muss voraus erahnen

bin wütend auf mich sehe mich nicht

ich will es unbedingt schaffen…stress

schultern tun weh

ich bin total unsicher in meinem verhalten

in schreit es laut

tiefe Frustrationen

ich weiß nicht mehr aus noch ein

ich mache mich abhängig, bin innerlich gespalten, weil ich fühle, dass es mir nicht gut tut

will das die anderen davon was haben

bin total geschafft und schlapp

Ausweglosigkeit

ich schäme mich

verwirrt

ich verliere jede Lust

beiße zähne zusammen

immer ich mach es nicht richtig

unterwürfig

es schmerzt im ganzen Körper

ich fühle mich als Versager

verurteile und kontrolliere mich

ich beobachte und bin nicht mir bei mir

ich schaffe es nie

ich gebe dem anderen die macht darüber zu entscheiden, ob es richtig oder falsch ist

ich will nicht mehr

es ist nie wieder gutzumachen

laufe über vor Scham

bin total im Überlebenskampf

verschwinde in meinem Vakuum

bin auch sauer auf ihn

klammernd

ich fühle mich so verantwortlich

angehaltener Atem

verliere die Geduld und werde laut

mutlos

bin nicht mehr bei mir, hab gar keine Zeit dazu

ich trau mich nicht zu tun und zu sagen ws ich will

dann kann ich nicht hinfühlen, was für mich in dem Moment richtig ist

große angst vor ihren Reaktionen

verzweifelt

ich reagiere zwanghaft

kann mich gar nicht mehr wahrnehmen

es ist alles Anstrengend

ich spüre überall Druck

unterwürfig

drücke ihn in ein Schema

ich bin total wütend auf ihn

ich glaub ihnen nicht

ich sehe zu ihm auf

ichkleine er groß

ich bin gestresst

er urteilt über mich

ich nehme ihn gar nicht richtig wahr

ich verteidige mich gegen ihre vermeintlichen Angriffe

erhöhe sie, gehe auf Abstand,

ich halte ihre Fragen für überflüssig

ich bin unsicher

ängstlich

Wie gehe ich mit diesem anderen Wesen um, wenn ich diesen Gedanken glaube?

ich bevormunde sie

er ist der Übervater

könnte kotzen

bin im Widerstand zu ihm

vorsichtig

ich bin fassungslos über so viel Unverständnis

denke zu wissen, was er zu hören braucht

ich stell ihn über mich

erhebe sie

ich mache sie klein

ich will dass er nur das tut was ich sage

ich meide sie

er ist der Richter und ich bin der schuldige

ich hab keine Chance

Widerstand

behandle ihn wie ein rohes ei

ich trenne mich innerlich von ihr

bewerte  sie

ich suche Fehler an ihr

mit Schuldgefühlen

unsicher und versuche zu spüren was er möchte

mach sie unerreichbar

er ist viel wichtiger als ich

Ich zwänge ihn in mein Bild vom Richtigsein

hilflos

ohne Kraft

ich unterstelle ihnen was

ich stelle ihn über mich

ich denke, ich bin für uns verantwortlich

sehe ihn als fremd

mache sie grösser als sie ist

ich versuche sie zu beeinflussen

ich unterstelle ihnen schlechte Absichten

ich stelle ihn über mich

wie ein rohes ei

bin wie eingeschnürt

ich werte mich ab

ich passe mich an

unehrlich

er hat mich in der Hand

ich fühl mich klein

demütig

ich möchte nur noch weg

bin gar nicht mehr ich selbst

kraftlos und unterwürfig

sie sind wie Götter für mich

habe Angst sie zu verärgern und dass sie dann geht

bin nicht bei mir

mach sie zu meiner Mutter

belehrend

bei dann schon nicht mehr ich, bei mir

will sie nicht verletzen

als der Allwissende

versuche ihn zu manipulieren, ziehe alle Register (aus dem Zitat)

ich  ziehe mich innerlich zurück

ich bin verständnislos und lieblos

sie haben alle macht über mich

getrieben vom Wunsch nach Zuneigung

ich stecke in Ihren Angelegenheiten fest

ich setze ihn herab

als urteilenden Gott

wenn ich sie nicht gut stimmen kann gehe ich unter

so verkrampft

mach sie zur Prüfungskommission

weise ihn ab

Ohnmächtig

ich bin unterschwellig aggressiv

ich will Anerkennung

ich bin in der Klemme!

will in Ruhe gelassen werden

ich versuche sie zu manipulieren

ich schaffs nicht und fühle mich schuldig

Wie fühle ich mich, wenn ich diesen Gedanken glaube?

ich bin verzweifelt

Bauchschmerzen

meine Gedanken schalten auf Hochleistung

schlecht

total in die enge gedrängt

versagen

erschrocken

ich möchte sterben

ich kriege keine Luft mehr

hoffnungslos

schlecht

so beschissen 🙁

schuldig, ich bin ein Versager

beschämt

übel

Last auf der Schulter

ich möchte nicht hier sein

versuche ganz schnell zu denken

unzulänglich, hilflos, Versagensgefühle

Ohnmacht

dumpfe Ohnmacht

leer

furchtbar

wie soll das denn überhaupt gehen

schmerzen im ganzen Körper, Kopf, Herz, Brust

angespannt

aussichtslos

fühl mich so unfähig

ich  fühle mich getrennt

ich bin in der Klemme

will nur noch weg

schwer und matt

ich schäme mich sooo

ohne jede Hoffnung

gebe auf und bin verzweifelt

verstecke mich

druck im Unterleib

todtraurig und ohnmächtig

ganz schlecht druck im magen4

habe Angst vor Konsequenzen

hilflos abhängig, ohnmächtig

im Strudel, unfähig mich dagegen zu wehren

es gibt keine Lösung

fühl mich wie ein zerknülltes Papier, das in die ecke geworfen wurde

Resignation, schlechtes gewissen

erstarrt

hals geht zu

abhängig

wildes Herzklopfen und keine Aussicht auf Besserung

Schwindlig

denke es hat alles keinen sinn mehr

fühle mich verloren

regungslos

verspannt

will weinen und trau mich nicht

ausgelaugt

extrem in Höchstspannung  und unfähig zu handeln

es zieht sich alles zusammen

bedrängt

ich hasse das leben

handlungsunfähig, freudlos, lustlos, überfordert

ready to fight

unfrei

blind

wie sysiphous

anstrengend

habs total verbockt

renne wie Tiger im käfig herum

aussichtslos

tot

alles ist so anstrengend

kraftlos

mein Kopf dröhnt

völlig verzweifelt

meine letzte Chance

immenser Druck

ich werde hektisch

will weg

will nur noch weg

Resignation

verurteile ihn dass er mich so verletzt und klein macht

ich verzweifle an der Welt

könnte alles hinschmeißen

keine Hoffnung mehr

Kopfschmerzen

hoffnungslos

immer wieder die gleiche Leier

wenn ich es falsch mache sterbe ich

ich kann nicht innehalten

Frage 4: Wer oder was wäre ich ohne den Gedanken im gleichen Moment?

frei

entspannter, kann sehen wie wohlwollend sie ist

atme auf, entspannt

ich höre auf mich selbst

entspannt und richtig

nicht angepasst

unabhängig

ich bin ich

still und ruhig

viel leichter

dann würde mir mein buntes Leben gefallen

entspannter, gelassener

bin wieder ich selbst

ein glückliches stolzes Kind auf seinem Radl

verständnisvoll und liebevoll mir selbst und ihr gegenüber

spüre mich wieder

ich wäre ich so wie ich bin und zufrieden

habe die ruhe und vertrauen

gelassen, freier

lockerer

frei, bei mir, fröhlich, im hier und jetzt

entspannt ruhig

ich selbst, entspannt, bei mir

weit leicht hell

nicht auf ihn angewiesen

wäre ich ich

so frei mache alles richtig

entspannter, handlungsfähig. ich mache eines nach dem anderen, so gut ich kann

gelassener

entspannt

ich könnte es als Experiment sehen

merke meine Anspannung bisher

ich mache einfach was zu machen ist

wäre so was bei mir

es war richtig etwas zu sagen

habe Humor

froh, dass sie da ist

denke klarer

mit mir verbunden

zufrieden

entspannt

ich wäre ein interessanter Mensch mit interessanten Eigenarten

ich wäre wieder in Kontakt

die Hektik ist total weg

locker

ich bin lockerer

entspannt

ich lache mit den anderen

entspannter

ruhig

mein Körper wird lockerer

ich könnte sehen, dass wir beide dafür verantwortlich sind, nicht nur ich

klarer, was geht und wie

ich spüre mich

ich bin überzeugend

zentriert

ohne Anspannung

ich würde ohne Angst Stellung beziehen

ich lasse los

ich fühle das Getragen Sein selbst in diesem verzweifelten Moment

ruhiger und mehr bei mir

ich würde nicht darüber nachdenken sondern einfach handeln

locker und frei

es ist gut so wie ich es getan habe

keine unnötigen Gedanken

kann das Leben genießen, bin glücklich

würde meinen Anweisungen folgen

so wie es ist, ist alles gut

große Klarheit stellt sich ein

ich würde mich selbst sehen wie ich da ‘bin’ hätte abstand zu mir selbst, würde mich mehr beobachten

lustig, fröhlich

alles fällt ab und mir kommen die Tränen der Erleichterung

zufrieden

spüre mich selbst wieder, bin an mir interessiert, nicht am anderen

Nein sagen, wenn ich nein meine

merke, dass ich voll in der Kindheitsstory gefangen war

ich bin eine viel lustigere Mutter

verstelle mich nicht

warte ab was sich ergibt

Alles ist genau richtig

weite

würde meine Stimme hören

ich könnte den Moment einfach so sein lassen#

ruhiger klarer

würde es für mich machen so wie ich es als richtig empfinde und nicht um ihm zu gefallen

würde mich nicht so ernst nehmen ohne den Gedanken

ich brauche ihn nicht

konzentriert bei einer Sache, eine Sache nach der anderen, keine Überforderung mehr

dankbar für mein ICH

ich kann mich wieder strecken und recken…

ich tue was für mich stimmig ist

liebevoll mir allen Beteiligten

es ist nicht wichtig, was ich wie tue oder sage

bin authentisch

suche Unterstützung, die schwierige Situation zu bewältigen

ohne Angst vor der Zukunft

ich  höre auf zu analysieren

endlich entspannt sich mein Körper und Kopf

alles ist richtig

ohne den Gedanken sehe ich wie sehr ich es richtig mache

er ist frei zu gehen

Wie fühle ich mich ohne diesen Gedanken?

gelassen

kann frei atmen

tieffff atmen

Ruhe

ich mache nur das was ich schaffe

in meiner Mitte

es ist einfach so

ich würde mich beachten wie eine Forscherin die eine neue Spezies entdeckt hat

endlich keinen druck mehr

kein festhalten mehr

setze mich nicht mehr unter druck, und auch den druck von anderen kann ich bei ihnen lassen

das denken hört auf

ich fühle mich in mich ein

ich kann wieder liebe spüren

ich bin sooo zufrieden mit MIR

ich reagiere nicht mehr

bin bei mir

ich habe Kraft für die anliegenden Dinge

es beruhigt sich in mir

kann ganz ruhig sitzen mit mir

bleibe ganz klar nur in diesem Moment

befreit

Alles ist gut

ich kann mich lieben und annehmen

stellt sich Freude ein

kraftvoll, klar

ich wäre neugierig wie es weiter geht, was nun passiert

tränen kommen (Erleichterung)

dann bin ich ich selbst und stolz auf mich

kann ich sehn, dass es Menschen sind

ich reagiere nicht mehr auf ihre Versuche mir Schuldgefühle zu machen, ich beobachte nur

ich spüre wie sehr ich diese Arbeit liebe

habe keine Angst vor Reaktionen

ich wäre ohne Angst vor ihm, vor der Zukunft

kann ich bei mir bleiben

ich liebe das leben

Sanftheit zu mir selbst

bin dankbar und ohne Erwartung

ich sehe nach wo es wahr ist

meine Lebenslust erwacht wieder

fühl mich verbunden

ich habe keine Angst mehr vor Kritik durch andere

gelassen

bin freundlich mit mir

kann ich sehen, dass wir zwei sind in dieser Situation

ich wäre mit mir klar

ich würde sehen wie gut er gerade für sich sorgt

ich muss nichts mehr tun damit dies oder jenes geschieht ich tue einfach so ohne druck

ich kann sie hören

nicht wertend

würde mich für ihn freuen

offener

kraftvoll

reine Liebe

ohne Zweifel

ich stehe im Mittelpunkt und bin voller liebe und Verständnis für ihn

würde es nicht auf mich beziehen

ich küsse ihn vor Lebensfreude

auf Augenhöhe, liebevoll, verständnisvoll

ohne Angst

viel liebe

nicht einschüchternd

kann wieder atmen

bin verständnisvoller

Wie kannst du diesen Moment mit diesem Wesen teilen, ohne deine Geschichte?

pure Liebe

wunderschön

annehmend

ich bin frei

handlungsfähig

ich erkenne seine Freude

bin ich echt

frei und ohne angst

direkt, unmittelbar

umarmend

ohne Verlustangst

ohne angst

frei

offen, verbunden

egal ob ich das sage oder nicht, hiervon hängt nichts ab

ganz weich

glücklich

empfangend

unabhängig, frei

frei

ganz leicht

ich wäre das Beste was ich gerade sein kann und das rührt mich total

die Verkrampfung lässt nach

unabhängig

vor liebe überlaufend

erlöst

ein Geschenk

offen und

ich sehe dass sie alles richtig machen vollen

ich kommuniziere ehrlich

nicht mehr in zwei Welten

gut

berührt

ich stelle den Kontakt zu ihm her, kuschle mich an, bin da

ohne Filter

ein Kind des Lebens

ich kann mit ihr zusammen sein

frei und froh

darf ich da sein

es ist ehrlicher und zugewandt

Wie ist es dir lieber deine Beziehung zu leben, mit oder ohne diesen Gedanken?

ohne

ohne

ohne

ohne

ohne!!!

ohne

ohne

ohne

ohne

OHNE

ohne

ihr urteile ist nicht mehr wichtig

ohne wäre mir lieber

ohne

ohne

ohne

ohne die Geschichte

natürlich mit Geschichte ;-)))

OHNE!!!!

ohne

ohne

ooohne

ohne

ohne

ohne

ohne

ich bin noch nicht bereit für die Konsequenzen

Umkehrung: Ich muss es falsch machen. / Ich muss es nicht richtig machen.

ich bin in Kontakt mit meinen Gefühlen: Genervtheit, Gereiztheit und zeige diese authentisch

ich kann nicht wissen was das Richtige für uns beide ist

es gibt kein Gesetz dass ich immer alles richtig machen muss. Ich bin ein Mensch und ich darf Fehler machen.

ich kann es gar nicht richtig machen

weil es immer richtig ist

ich muss es nicht richtig für die Beziehung machen sondern für mich

damit ich meinen Spiegel besser sehen kann

weil ich nicht alles wissen kann

weil ich es ja im Augenblick so mache

er kennt kein richtig oder falsch

damit ich atmen kann

ich muss es nicht für sie /ihn tun.

ich muss mich nicht bemühen

es ist alles richtig

sie liebt mich

es gibt kein richtig oder falsch

meine Gefühle haben nichts mit dem anderen zu tun, ich habe sie gerade einfach, das gibt es kein richtig und falsch

weil ich menschlich bin

weil es im Augenblick so ist

es ist bereits alles richtig, denn es ist wie es ist. anders kann es nicht sein.

wenn ich’s falsch mache, hat mein Mann die Chance es richtig zu machen

weil ich dann so bin wie ich bin in dem Moment

ich will lernen, so zu sein, wie ich bin

einfach machen, ich tue ohnehin immer mein Bestes

was ist richtig und was ist falsch?

ich mache es schon perfekt, so perfekt wie ich kann

ich bin nicht für seine Geschichte da

ich kann es gar nicht richtig(er) machen

ich habe keine Wahl, es ist perfekt wie es ist, ich kann nur das Bewusstsein dafür haben oder nicht

weil alles richtig ist..

ja, weil ich auch die nicht perfekte Martina lieben lernen kann

weil sie mich liebt so wie ich bin

es ist sonst so anstrengend

falsch machen ist ein Prozess des Lernens…

weil ich mein bestes gegeben habe

ich muss nicht machen, ich kann sein

wenn ich bei mir bin, gibt es kein richtig oder falsch

was weiß ich schön was für sie richtig ist – ihr “richtig” ist vielleicht gar nicht meins,

ich kann dem anderen seine Reaktion zugestehen, ich kann da nichts richtig machen

ich habe keinen Einfluss

ich konnte in dem Moment nicht anders handeln

ohne vergleich gibt es kein richtig oder falsch

ich richte über richtig/falsch – nur ich…

dann habe ich keine Angst vor Strafe

die anderen wissen es nicht

ich weiß gar nicht so genau wie es richtig zu machen ist

es ist immer etwas daraus entstanden, wenn ich es “falsch” gemacht habe

ich habe die Möglichkeit zu üben

es geht nicht ums richtig machen sondern darum mich zu lieben

ich mache es so wie ich es leicht kann

. . . für mich ist es richtig

ich kann es eh nicht wissen,  wie sie reagiert

ich darf mich irren

egal was passiert, es dient dem Universum

weil es nicht schmerzt wenn es o.k. ist wenn ich es nicht richtig mache

es ist eh schon alles richtig, wie es ist!

in meiner Verwirrung dachte ich wenn ich es extra falsch mache habe ich mehr Aufmerksamkeit

ich darf anders sein

ich kann vertrauen, ich muss nichts richtig machen, die Erfahrung zeigt, dass es ok ist wie ich bin uud wie der andere ist

ich muss ich bleiben

es ist unmöglich alles richtig zu machen

ich muss es so machen, wie ich es für richtig halte, wie es für mich stimmt.

ich darf so sein wie ich bin

wenn ich es versuche, kann es dennoch immer falsch (für den anderen) sein.

ich soll nicht beurteilen/verurteilen

Fehler und ‘Missgeschicke’ können so lustig und befreiend sein

weil ich mich wieder besser kennenlernen durfte

es gibt neue Möglichkeiten, wenn ich es nicht richtig mache

dann verbiege ich mich nicht

es gibt gar kein RICHTIG

ich vertraue, dass ich gesehen werde

das könnte für andere “falsch” sein und für mich richtig

ich muss nicht weiter sein als ich jetzt bin

der Moment ist immer richtig

wozu eigentlich/ wen liebt er dann??

weil ich richtig bin

was sie denkt ist nicht meine Angelegenheit

dann bin ich nicht perfekt und für die anderen viel leichter zu ertragen

dann bin ich im Hier und Jetzt

er führt mich

ich kann dankbar sein, dass ich meine Gefühle spüren darf

es kommt gar nicht darauf an alles richtig zu machen

ich kann nur lerne egal wie ich es tue und alles ist gut

es I S T richtig

es hat mich zur Work gebracht

ich kann nicht alles wissen

. . . bin keine Hellseherin

es ist viiieeel zu anstrengend

ich gebe immer 100%, der Rest liegt nicht in meiner Hand..

Gelegenheit zur Korrektur

ich hab es falsch gemacht, weil ich alles richtig machen wollte

es wird nie richtig für alle sein

es gibt kein strafendes Universum

ich verliere meine Mitte/ es gibt streit

auch falsch… ist immer richtig

es geht nicht um Leben oder Tod, ich lebe auch mit Fehlern weiter

das Universum ist freundlich

es hat nichts mit Liebe zu tun, wenn ich etwas machen muss

es gibt kein richtig und falsch

ich will es falsch machen

es ist so wie es ist

dann lebe ich nicht in einer lüge

wir haben es überlebt

Umkehrung: Er / Sie muss es richtig machen.

er hätte anders reagieren solle

sie sollte sich melden

in der Situation will ich auch, dass er anders ist als er ist

er hätte freundlicher reagieren sollen

in meiner Wahrnehmung hat sie es falsch gemacht als sie mich kritisiert hat.

er muss mich so nehmen wie ich bin

ich habe erwartet dass sie aufhört zu weinen

sie sollte mich unterstützen

stimmt ja auch nicht, er muss es genauso wenig richtig machen wie ich

Er sollte bei mir sein

sie sollte ihre Bedürfnisse klar sagen

er macht es so gut er kann

sie sollte wissen was gut für sie ist

das ist mein Gott den ich anbete: sie soll sich besser verhalten

sie ist die Lehrerin

er hätte bleiben sollen

ich hab erwartet, dass er den schritt auf mich zu macht

sie muss mich gut vorbereiten

ich denke, sie sollte anders sein…aber das geht mich nichts an…

sie sollte auf das hören was ich sage

da erwarte ich dass sie ehrlich mit mir sind

so wie ich ihn wahrgenommen habe, scheint er auch diese Geschichte zu haben -mitgefühl

dadurch war ich passiv

sie ist weiter als ich

sonst kann ich sie nicht ernst nehmen

ich habe eine Entschuldigung erwartet

ich denke sie sollte es richtig machen….und übertrage meines auf sie

sie sollte sich so verhalten wie ich es erwarte

ich habe geglaubt es sind die Richtigen

ich erwarte von ihm das, was ich selbst mir geben könnte: mich so annehmen wie ich bin

ich glaube sie ist unreif und kindisch

mich klar anweisen

er soll seinen Beitrag zum Richtigsein leisten

ich habe erwartet dass sie mich lieben

ich brauche ihr Verhalten, dass ich keine Angst habe

ich erwarte immer etwas von ihr

das gibt mir ein Machtgefühl – Diktatorin

ich erwarte, dass sie wissen was sie wollen

Er hätte mich nicht stehenlassen sollen

geglaubt er ist erfahrener mit solchen Situationen

sie sieht nur sich

ich will dass sie mir erlauben dazuzugehören

ich mache mich abhängig von ihrem Verhalten

so viele Erwartungen von mir

er sollte nicht streng mit mir sein

ich bin in ihren Angelegenheiten

ich muss mich richtig machen

oh der ist gut! ich muss es richtig lassen 😉

ich muss es nicht richtig machen macht für mich am meisten Sinn

ich muss es so machen, wie es mir gut tut

Umkehrung: Ich muss es richtig lassen!

ohja, ich muss es richtig lassen. wenn der andere kritisiert, muss ich bei meiner Wahrheit bleiben, nämlich dass es richtig ist für mich

muss es keinem recht machen

ich muss es richtig lassen finde ich eine tolle Umkehrung

danke

Ich muss es richtig lassen, die perfekte Umkehrung für mich. Herzlichen Dank!

ein sehr berührtes danke

Weitere Ressourcen

Meditationsvideo

Musik der Meditation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© thework-seminare.de 2003 - 2019 alle Rechte vorbehalten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen