“Ich finde nicht den passenden Partner.”

DAS VIDEO DES TAGES

Tag 10

Byron Katie’s Zitat des Tages

“Wenn Du weißt, wer du bist, gibt es niemanden, mit dem du nicht zusammen sein kannst. Es braucht nur eine bzw. einen, und dass bist du. Du kannst in die Innenstadt gehen und einen perfekten Fremden aussuchen und diesen heiraten und ein glückliches Leben führen. Du bist immer mit dem perfekten Partner.”
“When you know who you are, there is no one you can’t get along with. It takes only one, and that one is you. You can go downtown and pick a perfect stranger and get married and have a happy life. You are always with the perfect mate.”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3: Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

verzweifelt

Resignation

tiefe Traurigkeit

fühle mich einsam

bin frustriert

verzweifelt

entmutigt

frustriert

einsam

nervös, unruhig, einsam

fühlte mich verloren

nur nicht passende “gefunden”

wie ein Schlag in den Magen, tief traurig

verzweifelt und traurig

ich ärgere mich über mich selbst

unruhig

ausgegrenzt

traurig

enttäuscht, aber ruhig

eingeengt

einsam

frustriert

verlassen

sehr kritisch mit den Männern

bin falsch

hoffnungslos

traurig

ich finde mich blöd

traurig

allein

verunsichert – schüttle den Kopf

unruhig, unzufrieden

leere im Bauch

es stimmt was nicht mit mir

sauer auf das leben

wütend

traurig

enttäuscht

schmerzen im Körper

versteh es nicht

ich fühle mich ungerecht behandelt

auf Distanz

ich fühle mich einsam

suchend und erwartend

an mir gezweifelt

habe versagt

warum

Übelkeit

enge in der Brust

unglücklich

ziehe mich zurück, gehe nicht auf die Menschen zu

Tot

resigniere

zweifelnd

denke ich bin falsch

Weltuntergangstimmung

verzweifelt

bin auf der Suche

selbstmitleidig

es klafft ein Loch zwischen mir und dem Leben

ich bin abstoßend

sauer, trotzig

lehne die ab, die mich wollen

bin zu, zieh mich zurück

beurteile die da gewesenen als falsch/unpassend

müde

komme mir so besonders vor

ich habe gleich zeitig angst vor dem ende der Beziehung und auch vor dem bleiben in der Beziehung

fühl mich zu

Schicksalsergeben

verurteile mich

will die, die mich ablehnen

leer

Wieder mal nicht richtig hingeschaut

total blockiert, klumpen im bauch

laufe innerlich weg

was ist bei mir nicht richtig

resigniert

sooo einsam

ich habe Angst mich falsch zu entscheiden

bin  aggressiv

niedergeschlagen

handlungsunfähig

ohne Lebendigkeit

bin sehr im Kopf

vergleiche

suche Fehler an mir

traurig

scanne Männer ab, die mir begegnen und überlege, ob er der richtige sein könnte

freudlos

falsch

ärger mich über meinen hohen Anspruch

ich lasse mich nicht auf meinen Partner ein

verzweifelt

ich habe es jetzt endlich verdient!!!

bedrückt

Angst falsch zu sein

dann regt mich das Zitat von vorhin auf -ich fühle mich als ob ich zu doof bin

ich bin nicht gut genug

ich sehne mich nach einem Traumann und fühl mich hoffnungslos einsam

finde alle andern doof

hab Angst vor der Zukunft

bin resigniert

so bedürftig

zieh mich zurück

selbstmitleidig

niemand möchte mich

etwas stimmt nicht mit mir

sehe alles blühen und denke: nicht für mich

ich trenne mich

verzweifelt

verletzt

allein

verzweifelt und sauer

denke es liegt an mir

unfähig klar zu denken

ich resigniere mit mir selbst

einsam, werde immer alleine sein

überspiele etwas

klage mich an

mache mir aber auch vorwürfe, denke es ist meine schuld

vielleicht darf ich niemand haben

fühle mich nicht wertvoll genug

verurteile mich, denke auch ich bin nicht richtig

müde zu suchen

kann den Gedanken nicht loslassen

wertlos

Angst alleine zu sein

denke, dass ich die einzige bin, der es so geht

finde meine Partner blöd

Angst, allein zu bleiben

trotzig

lehne sie ab

schließe aus der vergangenheit auf die zukunft

ich bin total kritisch

denke bin nicht gut

halte Ausschau nach anderen passenden Männern

fühle mich im Mangel

spüre mich nicht mehr, bin verschwunden..

traurig

ich fühl mich alt

fühle mich wie aussätzig

vom Leben benachteiligt

ich glaube er muss jetzt her, egal wie

vergrabe meine Sehnsucht

bin hart mit mir und glaube mit mir stimmt was nicht

lenke mich mit anderen dingen ab

ich habe Angst, immer nur dem einen hinterherzulaufen und am Ende zu sehen es geht nicht

sehe mich einsam sterben

frage mich warum

vertraue dem leben nicht mehr

bin nicht im Moment

vergleiche den, mit dem ich bin, mit dem “Richtigen”

suche erst gar nicht erst mehr

oberflächlich, nicht zu tiefe bereit

irgendwie fehlt mir da was

denke daran, den jetzigen abzuschießen und einen neuen zu suchen

uninteressiert

bin neidisch auf die anderen

ich mag mich selber nicht

bin neidisch auf andere

Wie behandelst du dich selbst, wenn du diesen Gedanken glaubst?

lehne mich ab

verachte mich

finde mich zu hässlich

ich mache mir Vorwürfe

halte mich für liebesunfähig

mach mich klein

ich beschimpfe mich

denke es gibt noch viele andere

bestrafe mich

ich verurteile mich

lehne und lenke mich ab

nicht gut genug

klein und hilflos

verurteile mich hart

verletzte mich selbst

denke, dass ich es nicht verdient habe

verurteile mich

habe kein Vertrauen

unfähig

ich übergehe mich, sehe mich nicht mehr

lehne mich ab

abwertend, mache mein Glück von jemand anderem abhängig

gehe sehr kritisch mit mir um

ich mache mich zur zweiten Wahl

verurteilend

gebe die Schuld ihm

ich tue mir leid

ich bin nicht in Kontakt mit mir

fühle mich schuldig

sehe all meine schlechten Eigenschaften

ich setze mich unter druck, mache mir vorwürfe, dass ich mich wieder für den falschen entschieden

unzufrieden mit mir

denke ich bin häßlich

als wär etwas an mir falsch

Gefühl der Wertlosigkeit und Sinnlosigkeit

tue mir leid

denke es ist schon richtig so, mit mir hält es eh keiner aus

minderwertig

mach mich klein

bin sauer

denke ich bin uninteressant

schäme mich

sooo elend

ich hab da was minderbemitteltes

bin unterwürfig

er soll sich verändern dass es passt – denke ich – und nerve mich über diesen Gedanken

vergleiche mich

fühle mich falsch

bin neidisch

kann nichts richtig machen

Ich bin nicht richtig in meiner Entscheidung

schäme mich zu tiefst

ich verliere mich in Träumen über den Richtigen

spiele Theater

warum schaffen es die anderen

ich habe Angst, was die anderen wohl über mich denken

bin neidisch auf meine Freundinnen

ich schäme mich sogar vor meinen freunden

spiele den anderen was vor

fühle mich vom Schicksal gebeutelt

vergleiche und schneide dabei immer schlecht ab

ich werde mit mir ungeduldig und hart

ich mach mich abhängig

ich werde ungerecht

verurteile mich

habe Angst davor den falschen zu erwischen

baue eine Parallelwelt auf für mein Image

“was hat sie, das ich nicht habe”

will mich nicht damit befassen,  werde ungeduldig

fühl mich total unfähig für mich zu sorgen und einzutreten

ich hasse mich

sage allen ich brauche gar keinen

komme mir vor, wie eine Vergessene

verurteile ich anderen

ich existiere irgendwie nicht mehr, gebe mir keinen Raum..

suche die Fehler beim anderen

fühle  mich einsam

zerre und ziehe

dann vergleiche ich mich mit anderen

ich will schon gar keine Beziehung mehr eingehen

ich tue vor anderen so, als würde es mir nichts ausmachen, bin heimlich neidisch

denke, ich müsste abnehmen, mehr Sport machen

zweifle an meinen Fähigkeiten

wertlos

festgeschrieben

der Passende wird kommen, wenn ich gut genug bin

nicht attraktiv

verurteile mich

hab an allem was auszusetzen

bin eifersüchtig auf andere

ich muss nur bescheiden genug werden

ich bin eifersüchtig auf glückliche paare

ich denke, dass ich noch mehr an mir arbeiten muss

habe keine Wertschätzung für mich

ich halte mich für bescheuert

ohja, ich versuche mich so zu verändern, dass der potentielle Partner mich attraktiv findet

Wie behandelst du deinen Partner, oder potentielle Partner, wenn du diesen Gedanken glaubst?

ich werde wütend auf ihn

ich sehe meine (wechselnden) Partner sehr kritisch

halte ihn auf Abstand

lass mich nicht auf ihn ein

fühle mich nicht wert

verurteile ihn

ich mache ihn zum “Falschen”

ich vergleiche sie

bin ungeduldig

er ist nie gut genug

ich bleibe alleine

gib ihm keine Chance

schiebe ihn weg

lehne ihn ab

ich mag meinen Mann nicht

ich behandle ihn nicht gut

sehe seine vermeintlichen Fehler

zieh mich zurück

ich hänge die Latte so hoch, dass keine eine Chance hat

ich wende mich ab, von ihm

lehne ihn ab

er ist nicht gut genug

ablehnend

lasse ihn außen vor

suche Fehler

abwertend

denke er sollte anders sein

bin nicht liebevoll

bin ihnen gegenüber distanziert, lasse mich nicht auf sie ein

Ich beäuge ihn, kritisiere

verurteile ihn

bin kalt

er versteht mich nicht

träume herum

Ich prüfe ihn oft

kritisiere

ich halte ihn auf Distanz

ich bin verschlossen, lasse keinen an mich ran

…denke er ist eh nicht der richtige und lass mich nicht ein

überkritisch

suche nach Zeichen wo wir nicht zusammen passen und breche dann schnell den Kontakt ab

innerlich geh ich auf Distanz

ich verurteile ihn

beobachtend und prüfend

ich vergleiche ihn mit meiner Traumvorstellung

misstrauisch, super kritisch

scharf beobachtend und wertend

enge sie ein

übe Kontrolle aus

bin auf der Flucht

habe Angst

Unsicherheit in meinem Urteil über einen potentiellen Partner

unruhig

bin superkritisch

ich bin kalt

Ich bewerte

lasse mich nicht ein

ich distanziere mich

ich bin undankbar

bin ihnen gegenüber skeptisch und voll von Vorurteilen

es passt eh wieder nicht

ich werte ihn ab

ich in unehrlich

bin nicht in der Situation

bin unnahbar

zurückhaltend, manchmal aufdringlich

bin überkritisch

ich wende  mich ab

mache zu

abwertend

eiskalt

spiele eine Rolle, suche  nach Fehlern beim anderen

gehe gedanklich in die Vergangenheit

ja, ich bin ganz kalt und gefühllos

ich bin wütend auf ihn

stören mich so viele Dinge

habe zu hohe Ansprüche und an allem etwas auszusetzen

habe genaue Vorstellungen, wie er sein sollte

seh nur seine Fehler

ziehe mich zurück

hebe ihn auf ein Podest

schütze mich

beobachte und distanziere mich

bewerte

bin nicht offen

kritisiere ihn

werde kritischer

schaue nur auf das, was er mir NICHT bietet, aber nicht auf das, was er mir bietet

ich sehe ihn überhaupt nicht mehr, wie er ist, nur noch mein Bild von ihm

verlasse sie immer wieder ganz schnell

keiner passt

laufe weg vor potentiellen Partnerinnen

bin im Mangel

beurteile

ich ziehe mich total zurück

verstelle mich in meiner Zuneigung

weine dem alten hinterher

leer

bin aggressiv/ überheblich

fordere

ich sehe nicht mehr, wer er wirklich ist

sondere ihn aus

zeige mich stark, bin’s aber nicht

teste ihn

ich sehe nur seine Macken

probiere sie aus wie Kleidungsstücke

verschließe mich

finde nicht den Absprung

fühle mich im Mangel

ich bin unzufrieden

halb und dazwischen

frustriert, lebe es gar nicht

verschließe mich

passiv

wütend

sehe nur das, was mir nicht gefällt

ich bleibe allein

ich fühle mich im Mangel

ziellos

als wäre er ein Gott – unerreichbar für mich

schaue mir anderer vergebene Männer an und denke “der wär es gewesen”

ich warte

stelle es in Frage

misstrauisch dem leben gegenüber

bin frustriert

mache dicht

habe zu hohe Ansprüche

dann finde ich mein leben scheiße

uninteressiert

verschiebe es auf morgen

nörgelig

fühle mich unzufrieden

ich resigniere und ziehe es alleine durch

verbringe zu viel Zeit bei der Suche

bleibe aus Angst vor dem Alleinsein

ich lebe in der Zukunft

lebe im gestern oder im morgen

och habe keine Freude

Ich schwanke hin und her

Eier umher

versinke im scheinbaren Mangel

nicht im heute

unglücklich

überheblich, ängstlich,

immer auf der Suche

ich hetze durch mein Leben auf der Suche nach IHM

rede mir ein dass ich niemanden mehr brauche

verbittert

unbewusst, unachtsam mit mir selbst

bin einsam

als wenn mir was fehlt im Leben

ich habe mich von der Idee einen Partner verabschiedet

lasse keine warmen Gefühle zu

Wie gehst du mit deinem Leben um, in diesem Moment mit diesem Gedanken?

komme nicht weiter, bin vollkommen verschlossen

lebe es nicht

lebe im irgendwo

genervt

ich warte auf den Traumprinzen

bleibe zu hause

nicht glücklich mit mir allein

verbissen

ausgeschlossen

ich bin hart und abweisend

einsam

nicht in meiner Mitte -unzufrieden mit mir

mache mich müde mit all meinen Zweifeln

undankbar

frustriert

fühl mich verkehrt

abwertend

einsam und verzweifelt

neidisch

permanent bei den anderen, nicht in meinen Angelegenheiten

..finde Männer doof

rede mir ein so ist es besser

auch mit anderen zusammen einsam

kann es nicht zu lassen

wie soll es denn mit diesem Partner gehen

schäme mich für mich selber

und habe eine ‘Begründung’, nicht zu leben

Es strengt mich so an

ziehe mich zurück

wofür das alles?

genieße mein Leben nicht

gefühllos

ich befass mich nicht mehr damit für mich

habe Angst vor Männern

erstarre

süchtig danach, von anderen Männern Komplimente zu bekommen

bin verschlossen

alles schöne daneben ist unsichtbar

genieße die Begegnung mit Partnern nicht

bin nicht im Hier und Jetzt

sehe nur Fehler

probiere aus, lass mich auf die ein, die da sind.

richte mich in der Depression ein

ich strenge mich an

bin nicht im hier und jetzt

ich klammere den Bereich Partnerschaft aus

ich habe wenig Freude

setze mein leben auf halt

Lustlos

bin nicht bei mir

geh aus dem Kontakt

dieser Teil des Lebens existiert für mich nicht mehr

bemühe mich freundlich zu sein

fühle mich  nicht richtig

möchte gefallen

es gibt etwas besseres und das ist es nicht

gebe meinem ex mit seinen urteilen über mich recht

es ist noch nicht Zeit dafür

Frage 4: Wer oder was wärst du ohne diesen Gedanken?

richtig

gutgelaunt

entspannt

es passt

offen

froh

interessiert

offen und positiv

bei mir und offen

frei und glücklich

ohne Stress

gut gelaunt

frech

frei, bei mir, fröhlich, zugewandt

unternehmungslustig

neugierig

ruhig und bei mir

ich wäre im Jetzt

lebe einen sehr spannenden Lebensabschnitt

bin schon vollständig, in Frieden

bin mir selbst genug

ich würde mich so über die Situation freuen

zuversichtlich

freudig, lebendig, im Moment, glücklich mit mir

fühle mich geborgen

neugierig auf jeden neuen Partner

genieße es allein zu sein

zufrieden

unbekümmert

nutze die Zeit für mich

frei

klar und zu frieden

neugierig, offen

freue mich auf den Tag

entspannt und schön

ich fühle mich mit mir selber wohl, habe überhaupt nicht mehr das Gefühl, einen Partner zu brauchen

freundlich

kann auf Menschen zugehen

offen

bin gerne allein

verbunden mit mir selbst

leicht

ganz leicht

kann freundliche blicke sehen

ruhig in mir

bei mir

brauche nichts

freue mich an den Begegnungen mit den Männern

lehne mich entspannt zurück und beobachte

offen, locker

voller Kraft

und mit ihm

bleibe bei mir

glücklich genau da wo ich bin und an seiner Seite

habe Zugang zu mir

bei mir

kann mich auf alle einlassen, genieße das Leben, frei und gut

entspannt

in liebe bei mir

richte mich auf das aus, was vor der Nase liegt

. . . alles easy – peacy. Bin Richtig

bin mit mir

locker

gehe fröhlich mit meinem Leben um

verliebt

genieße den Moment  und warte was da kommt

dann könnte ich ganz entspannt flirten

lebenslustig

bin im Gleichgewicht, spüre meine innere Mitte

alles ist richtig so wie es ist – mir liegt die Welt zu Füssen – soooo cooool

sehe die Blüten und kann den Frühling ganz allein genießen

glücklich mit mir alleine

so wie es ist, ist es gut

spüre die Lebendigkeit in mir und um mich herum

mache meine Dinge

ich bin offen für Begegnungen

Freude über den Tag kommt auf

glücklich mit mir

freu mich auf die Herausforderung

ich kann ihn lassen

alles ist ok

dann bin ich komplett

bin offen für mich selbst

liebe das leben

ich bin genau so wie die Welt mich braucht 🙂

Wie erlebst du dein Leben ohne diese Geschichte?

habe Spaß an allem

ich genieße die Begegnungen und will nicht mehr als gerade ist

genieße mich und das leben

fühle mich wohlig

neugierig, offen

offen und ruhig

uiii: bereit aus der Komfortzone rauszukommen…

folge meinen Impulsen

frei

Passt

bin bewusst in meiner Mitte

ja, offen dafür, jemanden zu treffen

freue mich an all dem Schönen, das jetzt schon da ist

ich weiß meinen jetzigen Partner zu schätzen

habe ich alles, was ich brauche

ich würde mir den Partner der da ist anschauen ohne eine Geschichte

so befreit, unbelastet, endlich ICH

zufrieden dankbar

neugierig

Alles ist gut

bereit Wagnisse einzugehen, mich ihm wirklich zu zeigen

es ist alles bunt

ich fühle mich wie eine Biene die von Blume zu Blume fliegt

genieße die viele Zeit zum Lesen und Lernen

Freude

mich mir selbst wirklich zu zeigen

ich bin offen und neugierig

ich tauche ein in das Leben und genieße

da ist Lebensenergie

mutig

gute Laune

volle Lebenskraft und Tatendrang

ich habe alles

Wie gehst du dann mit anderen Personen um, deinem Partner, oder potentiellen Partnern ohne diese Geschichte?

wäre nicht verkrampft und gestresst

ich fühle mich schön

Spannend

habe alles was ich brauche

finde mich selbst

viel Zeit, Ruhe, Frieden

freundlich

freundlich

ich freue mich, diese schwierigen Seiten anzusehen

freundlich

offen,

dann darf ich mir den raussuchen, bei dem ich mich wirklich wohl fühle/ der tatsächlich passt 🙂

freundlich neugierig

herzlich

freundlich

neugierig offen interessiert authentisch

strahlend, offen

ich gehe auf sie zu

selbstbewusst

neugierig und offen

neugierig, offen, entspannt

kann freundlich auf sie zugehen

genieße das Leben im Moment

ich gehe auf ihn zu

entspannt

humorvoll

offen und freundlich ohne zu fordern

jeder ist für den entsprechenden Moment der richtige

freundlich und offen für alles

neugierig, offen, abenteuerlustig

entspannt

aufgeschlossen

total im Moment

offen

freue mich an ihnen ohne weitere Absichten

ruhig, freudvoll

nehme nicht alles persönlich

nicht wertend

authentisch

irgendwie süß

offen, liebevoll

bin bereit aus meiner Komfortzone zu gehen

darf sein wie ich bin

ohne groll gegenüber den vergangenen Partner/ sie loslassen

bei mir

freue mich über jede Begegnung und bin offen und bei mir

interessiert

ich kann sprechen

bin ganz bei mir und strahle

ich bin weniger feindlich gegenüber Männern

natürlich

liebevoll und verständnisvoll

ich wüsste, dass ich mich als richtigen Partner schon gefunden habe und dann wäre ich ruhig und unabhängig in der Begegnung

voller Vorfreude auf ihn

darf Fehler machen

kann den Menschen sehen

bin mutig

einfach sein und mich freuen

bin abenteuerlustig

finde mich prima

kann ihnen einfach begegnen ohne sie durch die Partnerbrille zu sehen

bleib ich bei mir

habe Spaß an und mit ihnen

bleibe bei mir und genieße mich

ich werde eins mit mir

es wird wie es wird

muss mich nicht mehr verstecken

entspannt

bin entspannt, weil ich mich nicht präsentieren muss sondern einfach sein kann

im Moment

nehme ihn mit allen Sinnen wahr

im hier und jetzt

verspielt

offen für die Welt

liebevoll

bin bei mir und liebe jeden

dann bin ich dankbar, dass die Person in meinem leben war

tauche ein in Leben

lebe mein Leben in vollen Zügen und glücklich

interessiert

gut gelaunt

lass alles gut sein und kommen

ich muss nichts mehr erreichen, entspannt, ziellos

ich kann besser “ich” sein

ich bin sooooo glücklich, dass er jetzt da ist, und für jetzt passend ist.

offen für neues

würde mich freuen, dass er sich Zeit genommen hat, mich kennen zu lernen

bin ich bei mir

glaube nicht daran dass ich einen Partner brauche

wen interessiert schon, ob das morgen immer noch so ist…

freue mich auf neue Begegnungen ohne Druck und Motiv

ich bin mehr bei mir als bei ihm

freue mich für und mit anderen

ganz im hier und jetzt

absichtslos

bin ich so unschuldig

dankbar für alle Beziehungen

kann mich in Begegnungen entspannen

bin ich so dankbar für mein Leben

alles ist perfekt

dann bin ich so leicht wie ein Schmetterling

plane ich Reisen

kann ich mein Glück sehen

ich wäre offen für schwierige Situationen

Umkehrung: Ich finde den passenden Partner / Ich habe den passenden Partner gefunden.

ja

– er ist da

in mir finde ich ihn

wahrer er hat mir drei wundervolle Söhne geschenkt

er hat mich bereits gefunden, und ich war zu diesem Zeitpunkt gar nicht auf der suche

weil ich ihn verdiene

ich habe ihn mir ausgesucht

– er antwortet auf meine sms, lässt mich nicht warten

wir ergänzen uns gut

im Moment habe ich keinen Partner und das ist genau passend im Moment

ich finde ihn in mir

weil ich verdiene

ich finde in dieser Lebensphase so viele tolle passende Partner für jeweils eine kurze Zeit, sie passen alle für irgendetwas

er ist da

das leben hat immer den passenden Partner

Ich bin im Moment alleine…das ist mein passender Partner ich selbst

scheinbar brauch ich gerade keinen

durch den letzten Partner ein entscheidendes Puzzleteil gefunden

Habe ich mit mir

ich habe immer den Partner

– er klammert nicht, lässt mir meinen raum

er ist immer nur mein Spiegel

ich hab ihn schon in mir

ich habe immer etwas über mich gelernt

weil ich, wenn ich nicht suche, viel attraktiver bin, mit positiver Energie

er ist da

er lässt mich frei durch sein Verhalten bzw. das was ich von ihm glaube

wenn ich mich nicht selbst behindere finde ich ihn

ich habe mich

gefunden!! 🙂

er zeigt mir so viele Seiten von mir

ich kann ganz bei mir sein

ich kann das Bild Traummann endlich abgeben

weil ich mich selbst finde

Begegnungen zeigen mir, wo ich gerade stehe

ich habe ihn

ja, weil wir oft tief verbunden sind

mit ihm lerne ich ein deutliches Nein zu sagen

???

…ich jage keinem Phantom hinterher

er kommt wenn ich es zulasse

wenn ich bei mir bin

mit Peter habe ich Musik gemacht, mit Stefan schöne Ausflüge, mit Jojo tollen Sex, alle passend

alles kommt zur rechten Zeit

– er hat ähnliche Hobbys wie ich

– tollen Sex

ich spüre die Energie die zwischen uns fließt

ich bin ein toller Mensch und es wert gefunden zu werden

weil ich offen war und klar im Austausch sein konnte

das Universum ist freundlich

Ich ziehe ihn an, wenn ich authentisch bin

ich hatte schon viele passende Partner

– er will mich

habe von allen Partner viel gelernt

es kommt wie es kommt

ich habe mich eingelassen

alles ist ein Moment

er kommt zur richten Zeit

weil in jedem ein Geschenk für mich war

wir teilen wunderschöne Sachen miteinander z.B. The Work

er mag mich obwohl ich so borstig bin

wir wollen beide, dass der andere sein Leben leben kann und glücklich ist

– mit ihm kann ich außerdem meine Muster nochmal besser kennenlernen

für jede Situation bekomme ich den richtigen

es hat gestimmt

– alte Glaubenssätze ablegen

alle Partner haben Sinn gemacht

wenn ich es brauche wir er da sein

ich habe den richtigen Partner um mich wirklich zu befreien

…wenn ich offen und bereit bin

ich lerne mich immer besser kennen durch den “unpassenden” Partner

warum sollte ich nicht

zu jeder zeit kommt der passende Partner – oder nicht

Umkehrung: Ich finde mich nicht.

bin nur im Außen

ich bin nur im außen gewesen

weil ich nicht wusste, was ich wollte

wenn ich mich verstelle

suche im Außen nach Liebe

ich bin nicht bei mir

ich war abwesend

wenn ich buhle

wenn ich andere Gedanken habe finde ich mich nicht

als Partnerin

wenn ich einen Partner suche

ich dachte, irgendetwas ist falsch

Ich vertraue mir nicht

weil ich mich zu sehr auf den anderen konzentriere

ich habe gar nicht gemerkt, dass ich die ganze zeit nach mir auf der suche war

…wenn ich denke es liegt an mir

ich war nicht bei mir im inneren

…und Lösungen

Liebe mich nicht… habe die liebe verloren.

ich bin ganz beim anderen und völlig weg von mir

ich verbieg mich, um ihm zu gefallen und verliere mich dabei

ich ruhe nicht in mir, bin nicht offen für die Art der ‘Beziehungen’ die ich lebe

wenn ich abhängig werde

– bin sofort im widerstand gegen ihn, spüre dabei meine eigenen Gefühle nicht mehr

weil ich glaube, ich bräuchte eine Partnerin

ich hatte meine Bedürfnisse verleugnet

ich suche nur beim anderen

ich finde nicht den passenden Partner in mir

weil ich mich be-verurteile

ich bin in seinen Angelegenheiten

…und mich dann verliere

ich manipuliere

wenn ich ihn auf ein Podest stelle

ich bin nicht bei mir, kann mich nicht sehen

ich denke an mir ist was falsch

weil ich im Außen suche, was ich in mir finden sollte

ich war nicht in der Lage mich zu trennen von ihm

ich habe nicht mehr auf mich geachtet

– das was ich ihm mitteilen wollte, teile ich mir selbst nicht mit

bin nur am suchen

ich versuche anders zu sein als ich gerade bin

bin unreif

ich war nur mit dem außen beschäftigt

Verbiege mich und bin dann bei mir abwesend

ich hab mich dabei verloren

ich habe mich verlassen

indem ich es gerne anders hätte

ich bin nicht bei mir

weiß nicht, was mir w i r k l i c h  wichtig ist

Ich bin nicht bei mir geblieben

weil ich mich verurteilt habe

ich bin zu….dick…zu alt…zu steif….etc….dann verlier ich mich

ich fließe nicht mit dem Leben mit wie es gerade ist, so verpasse ich mich selbst

habe an mir herumgenörgelt

so lange ich glaube, mir fehlt ein Partner, kann ich mich nicht finden

ich suche draußen etwas, was nur ich mir geben kann

ich hatte so viel ungelebtes Leben

wenn ich mich nicht selbst liebe

sehe vor lauter suchen nichts

ich sollte mich aus meinen Angelegenheiten raushalten

suche nach einfacher Lösung

ich bin zu beschäftigt mich zu finden

Ich will etwas und sehe nicht was ich schon lange habe

bin zögerlich

hatte keinen Weg

weiß nicht wie

ich merke gar nicht,  wie ich genau so lebe, wie ich es will

ich verliere mich auf der suche

mache mich von einer ‘echten’ tollen Partnerschaft abhängig und so finde ich mich selbst nicht

ich mache mich abhängig von jemand im außen, dass ich für mich nicht mehr auffindbar bin

ich vertraue mir nicht

Angst vor falschen Entscheidung

wie kann ich einen finden wenn ich mich noch nicht gefunden habe

ich finde mich nicht als tollen Partner

ich hatte mich abgelehnt und passte mich immer den anderen an ohne zu merken, dass ich mich dabei verlor

wenn ich mit einem Partner bin verliere ich mich immer wieder

fühle mich nicht geliebt, obwohl ich es bin

dann unterdrücke ich meine Bedürfnisse

der passende Partner findet mich nicht

Umkehrung: Der passende Partner findet mich nicht.

weil ich mich verstecke

verstelle mich oft

weil ich mich gar nicht zeige

weil ich nicht offen bin

weil ich ausweiche

ich bin immer an falsche Stelle

ich renne weg

weil ich angst habe

weil ich nicht offen bin

ich renne davon

ich verstelle mich

weil ich mich nicht authentisch zeige

…mit meinen Bildern im Kopf

bin gar nicht da

ich habe versucht die passende Partnerin zu sein, sodass ich nicht mehr ich selbst war

bin nicht ich selbst

weil ich mich erst selbst finden muss

wenn ich nicht als ich unterwegs bin

ich stehe meinem Mann nicht zur Verfügung

weil ich nicht bei mir bin

ich zeige mein Interesse an einem Partner nicht

ich spiele eine Rolle

ich verbiege mich

claro wenn ich von mir abwesend bin wie soll er mich finden

versuche, etwas anderes, besseres zu sein

mein Ego will etwas anderes

stehe nicht zur Verfügung

ich baue eine Mauer auf

wenn ich selbst nicht weiß wer ich bin

entziehe mich

habe Angst

weil er noch nicht selbst so weit ist

weil ich ihn auf Abstand halte

– ich vergleiche ihn mit dem Traumprinzen, der er ja nie sein kann

ich tue das, wovon ich glaube, dass der andere das will

ich bin gar nicht da, viel zu beschäftigt, um mich finden zu lassen

ich weiche ihm aus, zeige mich nicht

lass mich nicht ein

vertreibe ihn durch meine Ansprüche

habe Angst vor dem großen glück

schaue ihn nicht an

Ich bin misstrauisch

ich habe angst, lasse ihn nicht an mich rann

bin voller Konzepte wie er zu sein hat

weil ich zu hause bleibe

ich bin nicht authentisch

ich bin auf der Flucht, lauf weg

ich bin verschlossen

ich verlasse die Partner alle, so können sie mich nicht ‘finden’

ich ziehe mich zurück innerlich, wenn jemand kontakt mit mir aufnehmen will

– ich sortiere ihn sofort aus, wenn es mal unbequem wird

ich lasse mich nicht wahrnehmen, wenn er nicht in meine Vorstellung passt

ich vergleiche

ich gehe nicht raus und zeige, dass ich Single bin

bin voller Angst, nicht auszureichen

Angst vor Fehlern

bin nur Fassade nur nicht ich selbst

ich ihn zu einem Gott mache

ich will keine Partnerschaft

denke ich kann mich nicht zumuten

Ich bin zögerlich

ich lass mich nicht finden

ich traue ihm nicht

was ist wenn….??????

Angst vor Enttäuschungen

die Leichtigkeit fehlt

bin zu arrogant

ich bin so verstellt ich bin ei Phantom

ich vergleiche sie alle mit Günter und so toll kann keiner sein

hohe Erwartungen

weiß ja gar nicht was ich will

wenn ich nur zu Hause bin…..

ich verschanze mich hinter der Geschichte, nicht finden zu können

lasse mich zu schnell auf jemanden ein, obwohl ich vermute, dass es nicht so passt. Dann kann “passende” mich nicht finden

weil ich gar nicht offen bin

ich habe kein vertrauen, dass jemand wirklich mich will

verurteile mich

weil ich zu verurteilend bin, abschreckend

ich zeige nicht wie ich wirklich bin

ich bin grundsätzlich abweisend

weil ich mit meinen alten Beziehungen noch zu tun habe

ich mache Kompromisse

der ist gut: ja kein Selbstvertrauen

ich verstecke mich

ich habe Angst mich zu zeigen

weil ich denke, mich will ja sowieso keiner

weil ich mich nicht annehmen kann

ich werde skeptisch wenn mich einer zu sehr anschwärmt

..manchmal bin ich eine Prinzessin auf der Erbse

Umkehrung für heute

Und hier ist noch eine weitere Umkehrung, für dich zum mitnehmen:

Ich finde immer den passenden Partner.

Weitere Ressourcen

Meditationsvideo

Musik der Meditation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© thework-seminare.de 2003 - 2019 alle Rechte vorbehalten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen