“Er/Sie sollte mich verstehen.”

DAS VIDEO DES TAGES

Finale - Tag 30

Byron Katie’s Zitat des Tages

““Wenn du den Gedanken glaubst: ” Mein Mann sollte mich verstehen”, und die Realität ist, dass er es nicht macht, ist das ein Rezept zum Unglücklichsein. Du kannst alles in der Welt anstellen, damit er dich versteht und er wird verstehen, was er am Ende er versteht. Und wenn er dich versteht, was hast du davon? Nichts weiter als eine Betätigung, dass deine Geschichte wahr ist.”
““When you believe the thought “My husband should understand me”, and the reality is that he doesn’t , it’s a recipe for unhappiness. You can do everything in the world to make him understand you and he’ll end by understanding what he understands. And if he understands you, what do you have? Just validation that your story is true.”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3: Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

ich bin wütend

ungeduldig

bin frustriert

greife das Thema immer wieder auf

so wütend

sauer

ich fühle mich unverstanden

kriege keine Luft mehr

wütend

aufwallen im Brust-Bauchbereich

hilflos

Ich fühle mich im Stich gelassen von ihr und enttäuscht.

Enge

wiederhole mich

ungläubig, enttäuscht

Panik

verletzt, trotzig

fordernd

Druck

beleidigt

ich erkläre, bin hartnäckig

ohnmächtig

bin verzweifelt und versuche es ihr immer wieder zu erklären

angespannt, genervt

total ausgebremst

angespannt

ich bin fassungslos traurig

verletzt und ohnmächtig

suche nach Argumenten

zweifelnd

wie Rumpelstilzchen

verärgert, wütend

verunsichert

erschüttert

total frustriert

könnte schreien

hilflos, verzweifelt, weiß nicht mehr, was ich noch tun soll

fange immer wieder davon an meine Sicht zu erklären

völliges Unverständnis

fassungslos, aufgebracht

bin beleidigt

ich wiederhole ständig

geschockt

ungeduldig und sauer

versteh es nicht

Ich ziehe mich in mich selbst zurück.

im Schock

bin wütend ungeduldig

ziehe mich zurück

Ich kehre mich von ihr ab.

unglücklich

traurig

wie vom Donner gerührt

sauer

habe es mal wieder nicht geschafft etwas zu erklären, gehe in die Vergangenheit, such nach ähnlichen Situationen

hilflos

will ihn mit allen Mitteln überzeugen

werde wortkarg

rede viel

sprachlos

ängstlich

verzweifelt

fassungslos

ich verstehe die Welt nicht mehr

weit weg von mir

genervt

abgestorben

er ist mir ganz fremd

total unter druck

fassungslos, denke, wir passen nicht zusammen

hilflos

besserwisserisch

Bilder aus meinem ganzen Leben tauchen auf 🙂

ich bin ganz abwesend

überlege genau was ich sage

total genervt

großer Druck in mir

ich fühle mich wie von einem anderen Stern.

bin sauer

ich will Recht haben

Angespannt

versuche mich ständig zu erklären

traurig

abgeschnitten

hilflos

ich fühle mich nicht gesehen

einsam

alleine

fassungslos

so einsam

hilflos

fühl mich abgesondert und allein

zornig

verzweifelt

weiß nicht mehr was ich noch tun kann um verstanden zu werden

abgeschnitten

ich möchte nur noch weg

versuche wieder und wieder ihn zu überzeugen

ich fühle mich abgelehnt

ziehe mich zurück

verletzt, frustriert

bin sehr distanziert

allein gelassen

ziehe mich zurück

Ich sehe mich, wie ich wieder nach Hause fahre, und sie verlasse.

verständnislos

ziehe mich zurück, hole weit aus um meinen Standpunkt nochmal zu erklären

ich will meine Wahrheit in ihn hineinprügeln

suche gute Beispiele um zu überzeugen

traurig

ich fühle mich ungerecht behandelt

ich igle mich ein

ich suche die Schuld abwechselnd bei ihm und dann bei mir

fühl mich abgelehnt

will gesehen werden

verurteile und beurteile ihn als doof

es hat keinen Sinn mehr

werde immer kleiner

wende mich ab

will Recht haben

bin verletzt

in die Enge getrieben

ich gebe auf

beleidigt

kalt, wie stein

wende mich ab

fühle mich abgelehnt

ich will weg

bin viel zu verständnisvoll

ich werde laut und gemein

ich werde hart

fühl   mich unwichtig – er nimmt sich viel wichtiger als mich

ich will schreien

schmollend in die Ecke

hoffnungslos

fühle mich missverstanden

mein Selbstbewusstsein ist weg

ich hasse ihn

das tut mir körperlich weh

traurig

fühle mich einsam

und soooo alleine

fühle mich verraten

ich denke, alles wäre so einfach wenn er nur verstehen würde

fühle mich nur noch schuldig

drehe mich immer wieder im Kreis weil er mich doch verstehen soll

bin allein

Wie behandelst du dich selbst, wenn du diesen Gedanken denkst?

ich fange an zu diskutieren, einzufordern

Rückzug, schmollen

ich rede rede rede rede….

bin abhängig

fühle mich getrennt

fühle mich verraten

stoße ihn mental von mir

beschimpfe ihn innerlich

ich versuche es ihm wieder und wieder zu erklären

ich rede zu viel auf ihn ein

Balle die Hände

erschöpft

fühle mich getrennt

ich laufe auf

bin gefangen in meiner Handlungsweise

ich lehne ihn ab

distanziere mich

verurteile ihn

halte ihn auf Abstand

abwertend

ohne jedes Verständnis für ihn

voller Hass

bin überheblich, mache ihn klein

verweigere mich

ich kann ihn fast gar nicht mehr anschauen

bin kritisch und fordernd ihm gegenüber

werde immer lauter und drängender

ich wende mich ab, ich werde lauter

ich schüttle ihn innerlich

gereizt

ich bin sauer auf ihn, lehn ihn ab

ich kann nicht mehr mit ihm sprechen/ sprachlos

ich greife ihn gedanklich an

denke abwertig

mein Tonfall ist hart

panisch

der totale stress

ich gehe auf sie zu ohne auf sie zu zu gehen

werde kalt zu ihr

ich versuche alles: schreien, vorwerfen, liebevoll leise…

ein hoffnungsloser fall

unfreundlich

ich breche das Gespräch ab

ich lehne ihn ab und verstehe ihn nicht

ich verstehe sie nicht

zeige ihm meine Abneigung

gereizt

unverständig

meine Stimme zittert vor Wut

gereizt

werde immer lauter

trenne mich von ihm

rolle die Augen

ich schaue auf ihn herab

laut und unfreundlich

ziehe mich zurück

beleidigt

ich höre nicht zu

zieh mich zurück

ziehe mich in mein Schneckenhaus

werde intolerant

komplett getrennt, wie einen fremden, alles verbindende ist weg

werde ihr fremd

ich rede auf ihn ein

überheblich

tauche ab, nicht mehr erreichbar

ich werde intrigant

bin verzweifelt und wende mich ab

bin beleidig

bin eisig

ich kann mich kaum noch beherrschen

Blicke ihn strafend an

ich bin frustriert und genervt

harter Blick

starr

zeige meine Ablehnung durch meine Mimik

verstehe ihn überhaupt nicht

bin geschockt und zieh mich zurück

denke ich platze gleich

verschlossenes Gesicht

ich kühle ab

verschlossen

ich gehe aus dem Kontakt

ich bestrafe ihn

denke, ich muss immer alles allein machen

ich kämpfe

behandle sie wie ein kleines Kind

ich bade mich in meiner vorwurfsvollen Haltung

Ich schaue sie nicht mehr an, ziehe mich von ihr zurück.

verschlossenes Herz

abgewandt

ich ziehe in den Krieg

keinen Kontakt

baue einen Graben auf zwischen uns

ich denke daran mich zu trennen

kann gar nicht glauben, dass er sich so angegriffen fühlt

lieblos

ich nehme ihn in die Mangel

keine Verbindung

ich urteile sie ab

ich gerate in eine Sackgasse gefühlsmäßig, kein Ausgang

voller Vorwurf: er ist schuld, dass es mir so scheiße geht

ich gehe zu sehr auf ihn ein

Ich stelle meine Situation über seine

Wann hast du zum ersten Mal in deinem Leben geglaubt, dass dich jemand anderes verstehen sollte?

uralter Gedanke

6

als Kind

als kleines Kind

als kleines Kind

mit fünf

5

mit 2

in der Kindheit

als kleines Kind

5 oder 6

kleines Kind

kleines Kind

ca. 3 Jahre

7 Jahre

mit meinen Eltern

in der Pubertät

mit 12

ganz, ganz früh in meinem Leben

als Säugling

mit 6

als kleines Kind

mit 12

als Säugling

Wie hast du dich damals gefühlt, als du zum ersten Mal diese Geschichte geglaubt hast?

Schmerz

hoffnungslos

wütend

noch genauso wie heute

ich habe mich geschämt

verlassen

hilflos

einsam

verzweifelt

gekränkt

abgeschnitten

verlassen

Wut

Enttäuschung, alleine

alleine

ungerecht behandelt

abgelehnt

übergangen

hab verzweifelt gebrüllt

alleine

ich friere und zittere am ganzen Leib

ich fühlte mich ertappt

fassungslos

wie Weltuntergang – Verzweiflung

enttäuscht

enttäuscht

einsam

Verzweiflung

traurig, alleine, unverbunden

ausgeschlossen

unendliche Leere

Übelkeit

unverstanden; ich habe geheult wie ein Schlosshund

ich habe bereut, was ich getan hatte

verloren

traurig

weit weg

immer wieder ganz allein

Weltuntergang

vollkommen alleine

ich fühle mich total abgelehnt und getrennt

getrennt

ich habe mich selbst verlassen

so allein

voller Hass

ich bin sooo alleine

ich bin dumm

einsam

verlassen

ich wollte sterben

verraten

allein

ich habe begonnen mich zu verstellen, anzupassen

alleine, einsam

fassungslos

abgeschnitten

Angst

so falsch verstanden

kann mich nicht äußern

alleine verlassen

ausgeschlossen

gedacht, ich bin anders, nicht so wie ich sein sollte

einsam

abgekapselt

verlassen und allein

kleine und machtlos

getrennt

ich habe begonnen, die Welt, andere als feindlich wahrzunehmen

verraten

ohnmächtig

falsch gefühlt

einsam

verwirrt

zurückgezogen

kann nur noch weinen – werde zur “Belohnung” auch noch Schreikind genannt

ungewollt

ausgeliefert

abhängig

von oben total gedeckelt

war alles furchtbar

hoffnungslos, unwichtig

mit mir stimmt was nicht

abgelehnt

keine Chance was zu verändern

unkomplett und schlecht

Frage 4. Wer warst du bevor du jemals diese Geschichte geglaubt hast?

unbekümmert

geborgen

ganz

ganz bei mir

verbunden und frei

richtig

unbedarft

sicher

ich kann mich nicht erinnern 🙁

frisch, fröhlich, frei, offen

frei

unternehmungslustig, kichernd, Spaß am Leben

verbunden

vollständig, entspannt

offen

Sonnenschein

Fröhlich

im hier und jetzt

glücklich

frei

so verbunden mit mir, mit allen was ist

so hell

in meiner Welt, voll Phantasie und Wunder

total bei mir

vertrauensvoll

mutig, probiere mich aus

unbekümmert

unbeschwert

einfach ich

unbekümmert, fröhlich

friedvoll, mit allem eins

voller Liebe

frei und unbeschwert

im Augenblick glücklich

im Himmel

tolles Leben

bei mir

einverstanden mit dem was da ist

bin bei mir

unbekümmert und frei

präsent

neugierig

mein einzigartiges wunderbares Selbst

Ich habe Verständnis für sie, dafür, dass sie jetzt scheinbar kein Verständnis zeigen kann.

ohne Angst vor Strafe

ein liebevolles Wesen

ruhig und aufmerksam

klar

ganz bei mir

bei mir

ich staune

durchatmen

dann bin ich so ganz und bei mir

klar und bei mir

ich bin dann so schön

hab nichts mit den anderen zu tun

Entspannung, bei mir

nach oben offen, tief durchgeatmet

neugierig

glücklich

ich würde es ganz einfach machen, für mich und für ihn, ohne Erwartungshaltung

ich wäre spontan, überschwänglich

Urvertrauen

ganz bei mir und sonnig

glücklich

autonom

froh

im Moment

froh und lebendig

glücklich und positiv für die Zukunft

es wäre plötzlich so einfach

strahlend

eine Weite stellt sich ein

Verständnis

ich hätte die anderen sooooo lieb <3 offen und ehrlich ich würde sagen, oh es tut mir leid verbunden lichtdurchflutet das Leben entfaltet sich und es ist ein Wunder das zu bestaunen so sehr bei mir kraftvoll glücklich in meiner Welt fürsorglich ganz bei mir unter diesem Satz liegen andere Sätze....denn was ich erinnere ist dass ich traurig war ich kann bleiben und zuhören und Dasein [/av_toggle] [av_toggle title='Und wie hättest du dein Leben gelebt, wenn du nie diesen Gedanken gedacht hättest?' tags='' av_uid='av-m8efme'] heiter und frei frei in Frieden frei und zugewandt ich hätte mich selbst als Referenz für richtig, gut, nicht so gut genommen ich hätte mich erklärt viel stress wäre mir erspart geblieben Mein Leben wäre frei, leicht und beschwingt ich hätte meine Entscheidungen für mich getroffen....und nicht für die anderen ich hätte Verantwortung übernommen glücklich mein Verständnis für mich wäre mir genug weniger Zweifel fröhlich, unbeschwert, in der liebe zu mir und den anderen frei, unbekümmert, ganz bei mir so leicht und frei ich wäre reingegangen, hätte gesagt, das ist mein Tagebuch und wäre mir ganz klar darüber gewesen ich hätte Dinge ausprobieren können Lustvoll das satte Leben genießend mein Herz wäre offen geblieben viel freier und bei mir ohne Blick auf den Rest der Welt unbekümmert unabhängig weniger Ängste frei wäre es überhaupt ich? viel weniger Angst ich wäre wie ein Kind gewesen mit offenen Herzen voller Verständnis für Andere ich hätte mich getraut Ich wäre frei von Erwartungen, und der Enttäuschung und dem Kummer, die damit einhergehen. mehr Energie für mich mit offenem Herzen wäre zufrieden mit dem was ist ich hätte so sehr auf mich/ meine innere stimme gehört glücklich lebendig unabhängig Ich wäre in meinen Angelegenheiten. viel mehr Frieden, weniger Kampf im Moment lebend den Moment mit Freude genießend Ich wäre präsent. entspannt Gottvertrauen und verbunden so klar heiter und leicht am genießen ich würde im Leben baden voller Genuss erstaunt, voller Freude, Gegenwärtig ich hätte mir geglaubt unschuldig, aufgehoben im Vertrauen ein anderes Leben hätte getan was ich möchte glücklich und Kind hätte nicht so viel Energie ins Schreien verschwendet selbstverständlich hätte einen roten Faden für mein Leben, lass mich nicht ablenken aufmerksam friedvoll und mit Verständnis für sein Unverständnis bewusst ich würde über mich und mit mir lachen ich hätte zu mir zurückkommen können ohne Anspruch an ihn im Kontakt, verbunden stressfreier und die Situation annehmend ich fände mich so komisch [/av_toggle] [av_toggle title='Wie hättest du deine Eingangssituation erlebt, ohne diesen Gedanken?' tags='' av_uid='av-l80uk6'] sooo viel Mitgefühl und Liebe für meinen Partner leicht, ohne Druck präsent verständnisvoll verständnisvoller, selbstbewusster unbeschadet selbstverständlich und klar, bei mir, stressfrei mich ernst nehmen aufmerksam, friedlich, ohne Bewertungen achtsam mit mir leicht und locker mich selbst verstehen ich hätte akzeptiert, dass er mich nicht versteht und wäre gegangen viel weicher von 2 Seiten geschaut ich würde einfach die Klappe halten Erwartungsfrei heiter und gelassen Ich hätte ihn sehen können und liebevoll bei mir bleiben können ich gebe ihr den Platz , den sie hat und mache sie nicht so wichtig für mich offen ihm gegenüber, mir gegenüber ich würde ihm zusehen und zuhören freundlich mit mir sein es ist gut auch wenn er mich nicht versteht frei und entspannt sie muss mich nicht verstehen sondern ich mich freundlich mit mir total im Frieden Verständnisvoll ich könnte mir zuhören wahrnehmen achtsam und bei mir sein könnte mich freuen über seine Fürsorge glücklich hätte mir zugehört ich würde in meinen Spiegel schauen und wäre ihm dankbar dafür ich könnte weiterhin schenken ich würde einfach sagen, dass sie mich nicht versteht und aufhören zu reden still und klar mache meine Aufgabe mit Freude weiter ich würde seinem Verständnis nicht hinterher laufen könnte wehen dass er mir eine Freude machen will Ich wäre für mich selbst da, um mich selbst zu verstehen, und um mich selbst zu kümmern. [/av_toggle] [av_toggle title='Umkehrung: Ich sollte ihn/sie verstehen.' tags='' av_uid='av-igs3qe'] er tickt ganz anders ich sollte verstehen, dass sie mich nicht versteht er geht von ganz anderen Rahmenbedingungen aus jeder ist so wie er ist weil mein Leben ruhiger ist Ich sollte verstehen, dass sie durch ihre Krankheitssymptome unter Stress steht, und jetzt kein Verständnis für mich aufbringen kann. ich könnte zuerst ihn verstehen, ihm gut zuhören, das würde unsere Kommunikation erleichtern und vielleicht wäre er danach offen für meine Sichtweise dann würde möglicherweise sein Konzept zusammenbrechen sie lebt mit einer ganz anderen Vergangenheit ich sollte nicht nur auf meinen Frust schauen sondern sehen was ihn bewegt hat so zu handeln sein verhalten ist so, dass es für mich sinn macht, zu verstehen, was da abgeht bei ihm er gibt das beste von sich, was er kann. das sollte ich verstehen. weil es dann einen gemeinsamen weg geben würde verstehen, dass er nicht anders kann ich sollte Verständnis für ihre Reaktion haben ich sollte verstehen, dass ich ihm gerade ganz schön auf den Schlips getreten bin ich habe ihn sehr distanziert behandelt kein Interesse wie es ihm geht weil nur das meine Angelegenheit ist er hat im Moment kein Ohr dafür. Ich sollte es auf Morgen verschieben und es in Ruhe besprechen weil es mir dann besser geht, ihn nicht zu beurteilen es war eben seine Art so auf diese weise mich zu verstehen das sie glaubt, was sie denkt ja, eigentlich geht es ähnlich wie mir weil sie so ist wie sie ist ehrlich und frei ja, eigentlich geht es ähnlich wie mir Unter diesen Umständen und mit ihrem Karma kann sie mich nicht so verstehen, wie ich mir das vorstelle. ich sollte dankbar sein, dass sie nicht so tut, als würde sie mich verstehen Er hat seine eigene Erfahrungswelt es macht es für mich so viel einfacher, wenn ich ihn verstehe, statt alles auf mich zu beziehen dann kann ich mich auch besser verstehen dann hätte ich mich anders entschieden, wenn ich ihn wirklich verstanden hätte er und ich sind beide gerade nicht offen füreinander ich sollte sie verstehen, dass sie mich nicht verstehen kann/will. mein Umfeld ist nicht da um mich zu verstehen;-) ich sollte ihn verstehen, dass es ihn einfach null interessiert weil ich dann sehen kann wo ich mich nicht verstehe wäre viel mehr bei mir ich fühle mich verbundener dann bin ich wieder bei mir ja, ich sollte ihr mal zuhören und dem, was sie sagt auch eine Chance geben werde weicher ich sollte ihn verstehen, dass er es nicht persönlich meint das er sich auf einer anderen Landkarte befindet, wie ich dann fühle ich mich nicht so getrennt gehe mehr in kontakt Er/Sie sollte mich nicht verstehen.

wenn ich ihn verstehe fühlt es sich einfacher besser an

dass es nicht meine Angelegenheit ist,   wie sie sich verhält

ich sollte mich

ich sollte verstehen, dass wir uns gerade nun mal nicht verstehen

ich mich

sie sollte mich nicht

sollte nicht

ich mich

ja, denn ich habe nur meine Story

er tut es ja nicht

ich komme in Kontakt mit einem Teil von mir, der mich schon lange triggert

wie könnte er das? Ich versteh mich selbst ja nicht

so hör ich besser in mich hinein

damit ich mich endlich selbst verstehe

Sie zeigt mir damit deutlich, wie sehr ich leide, wenn ich von ihr erwarte, dass sie mich versteht.

wenn ich mich verstehe, kann ich authentischer mich erklären

weil das die Wahrheit ist

sie tut ihr bestes und für sie ist es in dem Moment das beste

ich kann dann reflektieren, worken und komme wieder in meine Unabhängigkeit

es hilft mir für mich einzutreten, mich selbst zu verstehen

wenn ich mich nicht verstehe, wie kann er mich verstehen – da ist nichts verständliches

Sie bringt mich damit zurück zu mir selbst.

weil ich mich dann besser verstehen lerne

seine Wahrheit anders lautet

ja, ich verstehe mich selbst nicht, ist auch mein Beispiel <3

er sollte mich nicht verstehen weil ich selber nicht wusste was da gerade abging

nicht er ist meines Glückes Schmied

ich lerne zu unterscheiden: ist mir das wichtig oder will ich Recht behalten

Passt nicht in ihre Geschichte…

weil es so ist, jeder hat sein eigenes Verständnis der Dinge

er hilft mir so mich zu verstehen

es spielt keine Rolle ob er es tut oder nicht, ich glaube ja eh im Recht zu sein

dann würde ich wieder glauben, mein heil käme von außen

ist nicht seine Angelegenheit

sie zeigt mir, wo meine Themen sind

handlungsfähiger

weil ich dann besser bei mir bleiben kann

damit bringt sie mich dazu, sie zu verstehen

er zeigt mir die Momente, in denen ich ungeworkt bin

ich lerne ihn zu respektieren, ihm seine Angelegenheiten voll zu überlassen

sie fördert mich in meiner Entwicklung

dann kann ich nach innen kucken

Ihre Angelegenheit

Sie hat eine andere Sicht über dieses Thema, und ich wusste dies schon im Voraus.

weil ich in einer Geschichte war die nicht der Wahrheit entsprach

kreative Wege finden ihn in meine Welt mit zu nehmen

damit ich erkenne, wie abhängig ich gerade bin

dann wäre ich vielleicht komplett zusammenklappen

sie kann mich nicht verstehen, es sind ja meine unwahren Gedanken…die mir Angst machen

sie lehrt mich die Realität

er müsste “1000 Meilen in meinen Schuhen gehen”

Sie zeigt mir damit, wie trennend Anhaften an Sichtweisen wirkt.

damit ich sehen kann, was für eine Nervensäge ich sein kann

kann ich meine Gedanken untersuchen

ich kann nicht gegen das was ist argumentieren

es wäre ja doch nur meine Geschichte, die er nicht versteht

Umkehrung: Ich sollte mich verstehen.

wenn es seinem Weltbild dient

wahrscheinlich würde er denken, ich hab nen Knall, wenn er mich verstehen würde

er konnte mich nicht verstehen weil ich ja gar nicht gesprochen habe

ich mich

das wäre soviel wahrer!!

ich sollte liebevoller mit mir umgehen

Indem ich mich mit The Work um meine eigenen Gedanken kümmere.

wer sonst?

das ist worum es geht

weil das viel wichtiger ist

ich war so dicht, dass ich mich selber gar nicht hören konnte

wahrnehmen, was ich denke und fühle

Zeit in mich selbst investieren

weil es mir dann besser geht, ich bei mir bin, ich friedlicher mit mir bin

ja, dann könnte ich mich klarer äußern.

ja, dann könnte ich mich klarer äußern.

welche Geschichte in mir abgeht

da ich ihn überzeugen will zeigt mir, dass ich mir selbst nicht glaube

mit meinen Ängsten vor Alleinsein

es ist viel mehr das was ich brauche für mich

ich sollte mich mir liebevoll meinen Glaubenssätzen zuwenden und nicht an ihm rumzerren

endlich verstehen und bewusst leben

ich sollte mein Durcheinander verstehen

mein bewusst

ja, dann wäre mir ganz viel Panik und Verbitterung erspart geblieben

mir mit Geduld und Verständnis begegnen

Wenn ich mich verstehe, kann ich meine Geschichte leichter loslassen, und vielleicht sie besser verstehen

dann würde ich mich nicht verurteilen

in dem ich mich liebevoll beobachte

meine Geschichte ansehen, merken, dass ich mich wieder in den Angelegenheiten von ihr bin

mit meiner Distanz

genau hinhören – in mich

Indem ich mir Raum gebe für meine Gedanken und Gefühle, ohne sie fortzuspinnen.

dann würde sich mein Blick weiten

dann würde ich mich nicht krank denken

ich sollte meine eigenen Geschichten verstehen??

dann hätte ich gut für mich sorgen können

ja, ich sollte mich durchschauen

ich sollte mich verstehen und einfach tun, was mir wichtig ist – und sehen, dass es nur mir wichtig ist, nicht ihm

was mich wirklich angeht

dass ich solche Angst habe erkennen und mich dafür leiben

dann würde ich viel liebevoller mit mir umgehen

ich hatte keine Ahnung was ich genau wollte in diesem Augenblick

es tut mir so gut, wie ich merke, dass mich dieser Satz schon so lange und so stark begleitet, so verstehe ich mich soviel besser

kann ich bei mir sein

mich trösten

für mich da sei

ja, es würde mich leichter machen

endlich ruhe und frieden

Freiheit und Selbstvertrauen

dann würde ich verstehen warum es mir so unheimlich wichtig ist, dass sie mich versteht

dann würde ich viel mehr spüren was mir wirklich wichtig ist

nur ich kann es eigentlich wirklich

ja das fühlt sich einfach total gut an, wenn ich mich verstehe

ich muss mich nicht verstehen, nur sein

Vertrauen

ja, meiner angst, meiner Panik und meinen Bedürfnissen mit Verständnis zu begegnen -schwer genug!!

es reicht aus, dass ich mich verstehe

dankbar für das was ist

dann wächst Liebe in mir

mir selbst und meiner Wut gut zuhören, es ist alles für mich

dann kann ich auch zu mir stehen

wenn ich mich verstehe kann ich mich auch besser mitteilen

dann brauch ich nichts mehr von anderen zum Glücklichsein

erkennen, dass ich mir selbst wichtig bin

Es wäre ein guter Anfang

dann kann ich verbunden bleiben

den Impuls sehen und ihm nicht blind folgen, ihn verstehen

dann habe ich mich als Freund

ich sollte meine Gefühle und Bedürfnisse verstehen

dann könnte ich mich trösten

ich bin mir meine beste Freundin

dann wäre immer Verständnis um mich herum

ja das lohnt sich<3

Weitere Ressourcen

Meditationsvideo

Musik der Meditation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© thework-seminare.de 2003 - 2019 alle Rechte vorbehalten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen