“Er/Sie hört mir nicht zu.”

DAS VIDEO DES TAGES

Tag 9

Byron Katie’s Zitat des Tages

“Wir hören nicht, was du zu uns sagst; wir hören, was wir denken, dass du zu uns sagen willst. Wir zwingen unsere Geschichte auf das auf, was du zu uns sagst, und das ist was wir verstehen. Sind es deine Gedanken, wofür du ihn bestrafest?
“We don’t hear what you tell us; we hear what we think your telling us. We impose our story on what you say and that’s what we understand. Are your thoughts what you punish him for?”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3:Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

genervt

wütend

bin empört

verärgert unruhig

enttäuscht

ich gebe auf

ich werde sauer

rege mich tierisch auf

ich werde ungeduldig

wütend

zornig

bin wütend

ich werde so wütende fühle mich nicht wertgeschätzt

total genervt, will nach Hause, lehne sie ab

ich werde sauer

ich lasse davon ab

ich fühl mich klein

ich bin enttäuscht, traurig, wütend, fühle mich nicht gesehen

geht es immer nur um dich?

ich höre auf zu erzählen

bin sauer und fühle mich unverstanden

verurteile sie

Nein

versuche geduldig zu sein, das klappt aber kaum

suche immer neue Formulierungen

ich ziehe mich zurück

ich werde sauer

komme mit verarscht vor

ich ziehe mich zurück

wütend rede intensiver auf ihn ein

wütend

bin stinksauer, tief enttäuscht

hab keine Lust mehr etwas zu erzählen

ich wiederhole mich

ich resigniere

ziehe mich zurück

ich werde fuchsteufelswild

könnte schreien bin so sauer

ich werde wütend

werde wütend

er versteht was anderes als ich sage

nicht wieder!

mach es lieber selbst

fühle mich ungeliebt

hilflos

fühle mich unverstanden

wütend aufgebracht

ich verachte ihn

entsetzt, fassungslos, geschockt

ich will ihm klarmachen, dass er seinen film fährt

Puls steigt

ich zieh mich zurück

bin sauer

ich ziehe mich innerlich zurück

resigniere irgendwann – ist ja immer gleich

mache dicht

wütend, genervt, ungehalten

ich bin sauer und wütend, zeige es natürlich nicht

genervt

ich bin erschüttert

ich schreie sie an: Stopp

fühle mich missachtet

und verzweifelt

zweifele mich selbst an

ich bin verletzt

wende mich ab

ich werde lauter

will weg aus der Situation

unwichtig

verurteile ihn

aggressiv, ungehalten, distanziert, verschließe mein Herz total

tief getroffen

verletzt mich

ich fühle mich einsam

nehme mich zurück

ich verurteile sie

denke meine Meinung ist ihm nicht wichtig

bin beunruhigt

nehme mich wichtiger als sie

nicht ernst genommen

ich bin verzweifelt

ich fühle mich so im Recht

ich verurteile ihn

bockig

ratlos wie es sagen könnte damit er versteht

ich fühle mich missachtet

schon wieder

Ich kann es nicht aushalten

traurig

immer dasselbe

ziehe mich zurück und erzähle nichts mehr

ich fühle mich verwirrt und fühle mich falsch

kühl

ich ziehe mich zurück und bin total verständnislos

macht mich sehr traurig

verkrampfe immer mehr

ich verliere die Balance

mache innerlich zu

ich verschließe mich

ich versuche seine Aufmerksamkeit zu gewinnen

alte Kiste

mache sie schlecht in meinen Gedanken

bin / spiele beleidigt

verschenkte Zeit

ich drehe mich um

denke es ist doch wichtig für ihm

sage nichts mehr ziehe mich zurück

bedränge ihn

erzähle nichts mehr

unverstanden

laufe innerlich weg und tobe

der nimmt mich nicht ernst, werde immer wütender oder lass ihn stehen

wenn er mich liebt, macht er das

denke, sie sollte für sich sorgen

mache komplett dicht

allein gelassen

ich komme mir unwichtig vor

ich fühle mich wertlos

kann sie nicht wertschätzen

ziehe mich innerlich zurück

unwichtig

steige aus dem Gespräch aus

ich denke ich muss sie zum zuhören zwingen

ich tobe innerlich

fühle mich machtlos und habe angst das er seine Zukunft verbaut

fühl mich nicht ernst genommen

bin es nicht wert

ich bin in seinen Angelegenheiten

Angst, unwichtig zu sein

ich bin es nicht wert…

bin so enttäuscht

mir fällt gar nicht auf dass er nicht verstehen kann oder will.

ich will, dass er mir Recht gibt

ich bin gekränkt

bin überhaupt nicht mehr bei mir

möchte handgreiflich werden

es interessiert nicht

fühle mich komplett missachtet

kommentiere innerlich alles, was er sagt. und das ist nicht freundlich…

ich denke ich bin ihm nicht wichtig

ich suche nach Bestätigung

kenne mich selber nicht mehr

habe Angst um die Beziehung

vernichtet

immer so tun als würde er andern zuhören und mir nicht

ich bin ihm nicht wichtig

ziehe mich ganz in mich zurück

ich ziehe mich zurück

fühle mich müde und denke an frühere Situationen

es geht ums Recht haben

ich zweifle an allem

nehme es als Beweis, dass sie mich nicht liebt

zeige ihr in Gedanken einen Vogel

Welche Gefühle und Emotionen sind in dir zu bemerken, wenn du diesen Gedanken glaubst?

Wut im Bauch

ich suche den Fehler bei mir

mein Herz schmerzt

Druck im Bauch

leere im Bauch

im Kopf

Ohnmacht

Enge im Bauch

Druck auf Brust

im SOALRPLEUXUS

traurig

Bauch, Hals ist zu

machtlos

schwere Schultern

Kloß im Hals, im Herzen

rauschen im Kopf

Kehle zu, könnte schreien

Brust fühlt druck

Brustkorb eng

Kehle, Magenziehen, Herz zieht sich zusammen

innere Lehre

Hals auch eng

denke er ist arrogant

Enge hinter dem Brustbein

Opfer

zähne beißen zusammen

meine Augen  brennen

in meinen Händen

Wut und traurig

ich werde müde

brennt in der Brust

Einsamkeit

Last auf der Brust

Schultern hängen herab

mir wird schlecht

die Schultern fallen

mache mich klein, atme nur noch oberflächlich

Magen zieht sich zusammen

kaum Luft zum Atmen

erschlafft

aufgewühlt, Brust zieht sich zusammen

Magen drückt

Hals wird eng

Hände und Arme verkrampfen

mir wird heiß

Atme nicht wirklich aus

schultern hängen schlapp runter

werde müde, bekomme schlecht Luft

Ohnmacht

Anspannung im ganzen Körper

schrumpfe in mich zusammen

Bauchweh

Energie geht aus dem Körper

erstarre

verspanne den Kiefer

blick in die ferne

Tunnelblick

die Kiefer verspannen

energielos

Hals geht zu

leere in mir drin

ich könnte schreien!

Kloß im Hals

frustriert, verstumme

der Kiefer verspannt sich

ich spüre die Sinnlosigkeit körperlich (überall)

Leere

tonlos

Einsamkeit

innere leere

will nichts mehr mit ihr zu tun haben

erstarrt

Wie behandelst du in diesem Moment die andere Person, wenn du diesen Gedanken glaubst?

Könnte sie schütteln

wütend

fassungslos

Sie ist meine Feindin

möchte sie schütteln

gebe auf

höre ihm nicht mehr zu

rüttele an ihm

genervt

ich verurteile sie

ich will sie umbringen

nehme sie nicht ernst

mache druck

ich verurteile sie

ist mir fremd

ich verlasse ihn innerlich

finde sie so bescheuert

verurteile ihn

verachte sie

versuche ihn zu erreichen

ich könnte ihn schütteln, an die Wand klatschen

Sie provoziert mich

ich finde ihn extrem widerlich

werte sie ab

ich lehne sie ab

unaufmerksam

geh innerlich weg

will ihr den Hals umdrehen

verurteile und verachte ihn

er ist weit weg von mir

lehne ab

ich suche Fehler

ich versuche seine Aufmerksamkeit zu bekommen

frage mich: ist sie denn dumm?

ich nehme es nicht wichtig, was sie zu sagen hat

ich “stehe über ihm”, denn ICH kann ja zuhören

ungeliebt

trotze

ich stoße ihn weg

Totales Unverständnis

ich ignoriere sie

ich ziehe mich zurück

ich mach ihn klein, ich werte ihn ab

ich halte nichts von ihm

stampfe mit dem fuß auf

schreie sie innerlich an

schmolle

verabscheue sie

ich kann nicht glaube, dass er das schon wieder tut. ich verachte ihn, nichts mehr ist gut an ihm.

lehne sie ab

suche verstärkt nach Fehlern

er ist schlecht erzogen (auch noch von mir!)

ich schau ihn nicht mehr an

Er ist Dreck

Sie ist wie ein trotziges Kind

ich ziehe und zerre

ich könnte ihn anschreien und tu es nicht

ziehe mich innerlich zurück

tu so als wäre es mir egal

Ich höre ihm nicht mehr zu

ich stelle mich über ihn

beobachte genau

schiebe den dritten weg

ich werde laut und äußere meinen Missmut

versuche sie mit Worten zu verletzen

Unverständnis

traue nichts zu

werde abweisend

schimpfe innerlich mit ihm

erst tue ich so, als würde es mir nichts ausmachen, aber innerlich sinne ich auf Rache

höre ihr nicht zu und falle ihr ständig ins wort

ich denk ich weiß es besser wie sie

ich nehme Ihn nicht mehr wahr

ich halte ihm Reden innerlich

lehne sie ab, will sie los werden

ich verstumme

schneide mich ab

ich bin total kurz angebunden

ich strafe ihn, indem ich mich komplett unemotional zeige

ich denke an Trennung

ich denke mir: die ist soooo doof

“Sie muss in die Schranken gewiesen werden”

ich argumentiere

ich nehme sie nicht wirklich wahr

ich habe kein Vertrauen zu ihm

möchte die Bombe platzen lassen

bin ganz kalt

überlege mir Strategien

ich will nie wieder was mit ihm zu tun haben

es ist immer so

versteh es nicht und glaube alles ist ihm egal

behandle sie überheblich

ich will nix mehr mit ihm zu tun haben

ich trenne mich

genau, sie ist sooooo dooooof

vertraue ihm nicht mehr

ich gehe auf ihn zu

könnte ihn zum Mond schießen

ich bin traurig

Ich bin im Recht, sie ist im Unrecht

es will nie ändern

der ist so oberflächlich, kapiert nichts

ich höre nicht was sie sagt

warum gehe ich nicht einfach

verallgemeinere ihr Verhalten

ich ärgere mich, dass ich es überhaupt wieder versucht habe

Sie darf nicht so sein

sie ist einfach nur bescheuert

ich verurteile ihn total

enttäuscht

mache Schubladen auf

dann trenne ich mich

ich mache ihm Vorhaltungen

bin kurz angebunden

ich will mich scheiden lassen

könnte sie erwürgen

ich habe es ja schon vorher gewusst

er geht mir so auf die Nerven, dass ich ihm auch nicht zuhören kann

ich kann ihn nicht nahkommen

bin nervig, bedränge sie

will mich trennen

Immer das Gleiche. Lernt er es nie?

greife sie an

denke an vergangene Situationen

würde ihm am liebsten alle Unterstützung entziehen

Ich muss hier weg

bin schon innerlich getrennt

Ich fühle mich bestätigt weshalb ich mich getrennt habe

ich bin mir meiner Beziehung zu ihm nicht sicher

ich will mich rächen

breche den Kontakt auf allen Ebenen ab

ich frage mich warum ich mir das antue

sie sollte an sich arbeiten

völlig resigniert, die kapiert es nie

warum noch mit ihr reden

ich tue mir leid

warum passiert mir das immer wieder

sie hat mich nie verstanden

Ich befürchte ständige Konflikte in der Zukunft

ich will nicht mehr mit ihm reden

ich möchte ihr weh tun

wieso merkt sie nicht, dass es mir wichtig ist

resigniere und kämpfe zugleich immer das gleiche

Frage 4: Wer oder was wärst du im gleichen Moment ohne diesen Gedanken?

entspannt und frei

Ich

aufmerksamer

gelassen höre ihr zu

voller Liebe

bei mir emotional ruhig nicht urteilend und beleidigt

friedlicher

klar

entspannt gelassen

kreativer

ich wäre einfach da. mit ihm. in dieser Situation

ich kann bemerken, dass sie mich nicht versteht

deutlich

klarer, handlungsfähiger

sehe seinen schmerz

liebevoller

er erzählt einfach viel

stell mich auf sie ein

ich würde sehen, dass er mit seinen Dingen beschäftigt ist

ruhig

genieße ein time out

kann ihn besser verstehen

ich könnte ihn besser hören

bin zugewandt

ich nehme ihn erst einmal wahr bevor ich etwas sage

freundlicher, zugewandter

meine Worte bekommen ihren Wert zurück

lache

klarer und offener, aufmerksamer

ich sehe ihre Hilflosigkeit

freundlich, zugewandt, bei mir, ich höre dann mir zu

bei mir

Ich höre mir selbst zu

lasse in den eigenen Angelegenheiten

fühle dass er gar nicht anders kann

ich würde es nicht persönlich nehmen und ihn fragen ob er mir zuhört

in mir

bin in der Lage kreativ zu werden um verstanden zu werden

bin offen und kann sie hören, bin aufmerksam

werte es nicht

ruhiger offener

ich würde einfach weiter reden und versuchen ihm mein bestes zu geben

Es macht mir nichts aus

Wie siehst du die andere Person ohne deine Geschichte?

ich würde es nicht persönlich nehmen

ist wie es ist

könnte mit Humor darauf reagieren

ausgeglichen

ich

sage was ich sagen möchte

friedlich und still

ich bin ruhiger und gelassen

ich merke, dass es sie die Verbindung verliert

ich sehe Gedanken als Gedanken

ruhig

bin ruhig, freue mich über ihr Interesse

höre immer neu zu was er wirklich sagt

Ich trete kraftvoll für mich ein!

bewusst

ich kann die Ablenkung erahnen

bemerke, dass sie mir nicht zuhören muss

zugewandt

ausgeglichen

sehe, dass er nicht zuhören kann

den anderen wertschätzen

ich bleibe bei mir und bin in Balance

klar

bleibe in Kontakt

ich würde versuchen, ihn zu verstehen, zu verstehen, worum genau es ihm gerade geht

ich könnte sagen, dass er den Vorschlag anscheinend falsch verstanden hat

ich kann trennen, was er sagt und was ich gemeint habe

aufmerksam

er ist so, er riecht so, das gehört zu ihn

ich bin versöhnlich

ich bin unabhängig

es gibt keinen Grund, mir zuhören zu müssen

Ich lächle in mich hinein

seiner Angelegenheit

offen für ihre Belange

verständnisvoller

würde ihm das Gefühl geben können das er sich auf mich verlassen kann

ich bleibe in Kontakt

könnte friedlicher sein

ich hätte Geduld

ich kann hören was er sagt

bin in meinen Angelegenheiten

währe gelassen und im wissen das er es gehört hat, doch noch nicht reagiert

merke dass er zuhört – er versteht nur anders als ich

klar

rede vielleicht langweilig

ich könnte bei meinem Anliegen bleiben

ich bin friedvoll und still

ohne Erwartungen

geduldig

brauche nichts von ihm

keine Verteidigung

ich nehme seine Anwesenheit ohne Worte wahr

würde weiter versuchen ihm zu helfen

ich bin mit ihr verbunden

könnte mich bedanken

ich höre auf zu erzählen

ich bin ruhig und muss nichts tun. ichbleibe einfach da und beobachte

ich könnte nachfragen

kann sie in den Arm nehmen

sehe, dass sie nur aus Höflichkeit gefragt hat und nicht aus Interesse

es wäre nicht wichtig, dass er mir genau jetzt zuhört

ich habe überhaupt eine Chance zu begreifen, worum es geht

bin neugierig, was kann ich von ihren Worten mitnehmen für mich?

nehme ihn wirklich wahr im Moment, sehe ihn

verbundener

ich fasse mal kurz zusammen was ich verstanden habe

ich frage, ob er zuhören kann

ich kann bei mir bleiben

und frage sie was sie verstanden hat

frei

ich kann ihm zuhören

weiter

bin freundlich, erkläre noch mal

er ist einfach wundervoll so wie er ist mit allen schwächen und Qualitäten

ich bemerke wo sie innerlich ist

ich hab gar nichts wichtiges zu sagen

es ist nicht wichtig ob sie meiner Meinung ist. Wichtig ist dass es Raum hat zu sein

leichter

müsste ich nicht wissen ob es bei ihm ankam

ich fühl mich beweglicher

Ich bin eins mit mir

ich wertschätze sie

Liebe

leere Augen

Angst

dass sie sich freut mich zu sehen, dass sie Kontakt sucht

jemand der sich erschrocken hat

ich kann mich entscheiden, er soll nichts dafür

unschuldig

Annahme

ich kann ihn mit einem Lächeln betrachten

das er ruhig und gelassen ist, nachdenkt

ein Mann der in seiner Geschichte dreht

jemand der überzeugt ist

ich sehe den Schmerz, den ihm seine Geschichte macht

jemand der verstehen möchte

er ist auf etwas ganz anderes voll konzentriert

einen jungen der auch nicht weiß was der richtige weg ist

ich sehe Angst und Trauer

sehe Überforderung

ich sehe eine ältere Frau am anderen Ende der Telefonleitung die an ihre Geschichte glaubt

jemanden der mit mir sein möchte

das sie nicht anders konnte

sie interessiert sich für mich

sehe ihre rastlose Umtriebigkeit

sehe Panik

Er ringt so um seine Geschichte

ich sehe jemanden der auch seine Bedürfnisse hat

jemanden der sich öffnet

jemand der Verbindung zu sich selbst sucht

ich sehe einen Menschen der mit etwas anderem beschäftig ist

er noch nicht wach genug ist zum reden

jemand, der meint, er müsse so viel erzählen vielleicht um anerkannt zu sein

wie er seine Gedanken glaubt und ganz aufgeregt ist

Wie könntest du mit der anderen Person umgehen ohne deine Geschichte?

mit Humor

verständnisvoller

ich sehe einen jungen Mann der in seine Arbeit versunken ist

liebevoll

freundlich

freundlich und tolerant, offen

ich bin mit ihm verbunden

verständnisvoll

mitfühlend und friedlich

ich könnte ihn da lassen wo er ist

sie ohne Schuld

ohne Worte

ich könnte liebevoll mit ihm umgehen

Ich könnte zuhören

ohne Erwartungen

freundlich

freundlich

freundlicher

freundlich zugewandt

liebevoll und fürsorglich

liebevoller

geduldig

offen in Liebe verbunden

mit ihr zusammen

annehmend

ich wäre liebend

ich wäre für ihn da

ohne etwas von ihr zu wollen

wach

ich könnte nachfragen, freundlich sein

würde voller liebe sein

ich könnte ihm seine heftigen Gefühle lassen, ohne selbst darauf einzusteigen

locker und offen

liebevoll und ohne worte, ihn spüren

aufmerksam

liebevoll

Verständnis

könnte zuhören

ihn lassen wie er ist

locker

da sein für ihn

ich wäre bei ihm – und bei mir

könnte zugewandt sein

ohne angst

entspannt

empathisch

könnte ihm das Gefühl geben geliebt zu trotzdem werden

wertschätzend

Ihn voller Liebe annehmen

Ich sehe, dass sie nur Verbindung sucht

voller Freude ihn zu sehen

könnte fühlen wo er recht hat mit seinen Behauptungen

ich würde die stille Zeit zusammen genießen und meine Liebe

wäre bereit ihr zuzuhören

könnte ich es akzeptieren

freundlich, mitfühlend

mit Giraffenohren für sie da sein

ich könnte viel sachlicher die anstehenden Fragen gemeinsam klären

ich wäre ruhiger und bei mir

ich sehe meine Mutter und bin einfach dankbar

ich könnte ihn einfach so lassen

er sollte mir nicht zuhören

ich  nehme es nicht persönlich

ich wäre ruhiger und er hätte die freie Wahl

Umkehrung: Er hört mir zu. / Sie hört mir zu

sie schaut mich an

er hat auf meine Fragen geantwortet

er sagt es zumindest

weil sie nachfragt, verstehen will

ich kann nicht wissen, ob es irgendwo in ihm ankommt

die Ohren sind nicht verstopft

er reagiert ja auf mich

er reagiert auf mich

Grundsätzlich, versteht sie meine Sprache

Er gibt mir Tage später eine Rückmeldung

fragt nicht nach- hat es also verstanden

er antwortet

weil sie mit mir telefoniert

sie antwortet mir Themen bezogen

ja, er antwortet mir später, wenn er sich sicher ist

er hat später etwas dazu gesagt

er spricht ja mit mir

sie reagiert

er hat mir ja geantwortet

sie hat eine Geschichte daraus gemacht

er hört sehr wohl zu nur er versteht was anderes durch seine Geschichte

er schaut mich an

sie sagt stopp

geht nicht weg

ich kann nicht wirklich wissen ob er nicht zuhört

er sitzt da und hört offensichtlich

sie atmet

er antwortet auf meine Bemerkung

er reagiert direkt auf meinen Vorschlag

er weiß, was ich meine, er will nur nicht ändern

sie hat zugehört, kann es sich nur nicht merken

sie ist am Telefon

es geht ja weiter

sie ist im gleichen raum

er hört auf zu sprechen, wenn ich etwas sage

ich hatte ihre Aufmerksamkeit

er regt sich auf

er antwortet sogar

Er hört mich, ist aber anderer Meinung

wenn ich es nochmal sage, sagt er, dass ich das schon mal gesagt habe

es ist ihr nur total fremd, deshalb kann sie es nicht verstehen

sie antwortet

ich hatte Blickkontakt

sie fragt: ist das wichtig für uns

er hat mir ja ausführlich geschrieben, auf meine Frage

er wird wütend

ihre Gedanken zu meinen worten, machen sie wütend – sie hat mich gehört

stimmt

er schaut mich ab und zu an

er hat seine Pläne geändert

er hat mir gesagt, dass er nicht versteht was ich gesagt habe

sie sagt mir warum sie nicht meiner Meinung ist

ich ihm

er hört mir zu und antwortet, aber nicht die, die ich haben will

Umkehrung: Ich höre ihm nicht zu. / Ich höre ihr nicht zu.

es sind Meine Bedingungen

ich höre ihr nicht zu

ich lasse sie nicht aussprechen

ich achte nur auf Beweise, dass er nicht zuhört

stimmt total, weil ich genervt von ihrer Antwort bin.

bin schon soooo genervt

bin so aufgeregt

weil ich ganz mit mir beschäftigt bin, mit meiner Wut

ist überfordert

ich bin total fixiert auf meine Meinung

ich gucke null, ob er gerade beschäftigt ist

Ja, absolut. Ich will seine Meinung nicht hören

ich mach dicht, weil er so viel redet

ich unterbreche sie

nur bei mir

ich will ihm nur meine Meinung aufzwingen

ich höre mir selbst zu, wie ich ihn innerlich kommentiere

ich denke nur an meine Geschichte

er sagt, dass er das nicht tun will

ich lehne seine Antwort ab

ich glaube daran verstanden zu haben

ich bin so wütend, dass ich sie gar nicht hören kann

ich will meine Geschichte zu Ende erzählen

ich werde lauter, übertöne sie

ich bin nur mit mir beschäftigt

weil ich innerlich genervt bin, dass sie mir nicht zuhört

weil mir meine Enttäuschung wichtiger ist als zuhören

bin nicht interessiert

ich höre nicht seine Geschichte sondern die Ablehnung

ich schweife in Gedanken ab

bin damit beschäftigt, das richtige Gegenargument zu finden

ich lehne sie ab

ich bin nur offen was das was ich hören will

ich will ihn überzeugen von meiner Wahrheit

ich bilde mir ein, zu verstehen, was er meint

finde dauernd schon zu wissen, was er sagen will

ich will seine Antworten nicht hören

weil ich mich innerlich sperre

ich drehe mich ja nur um mich

ich plappere einfach

bin am schmollen

Ich blocke seine Sicht der Dinge ab

ich will seine Geschichten gar nicht hören

halte ihn für doof

es interessiert mich in dem Moment nicht, was er sagt

bin so in meinen Gedanken vertieft das ich seine worte nicht richtig wahrnehme

ich habe kein Verständnis

ich bin so beschäftigt meine Gedanken zu äußern, dass ich nicht wirklich zuhöre

ich tue das ab was er sagt

suche Beweise für ihre Blödheit

ich habe ja nicht mal verstanden, dass er mir zuhört

ich rede ohne Punkt und Komma weiter

ich verstehe ihn nicht

ich breche den Kontakt ab

ich bin nur bei mir und was ich über ihn denke

kenne die Reaktion ja schon

ich bin voll in meinem Ego

Der Mann spinnt !

was er möchte ist mir in dem Moment gar nicht wichtig

ich nehme nur Bruchstücke seiner Antworten

ich bin sicher, ich kenne schon alles, was kommt – deshalb höre ich nicht zu

in meinem Kopf ist heillose Aufregung und Durcheinander, kein Raum für zuhören

ich in mir gefangen

seine Meinung interessiert mich gar nicht

ich höre nicht, dass er lieber nicht reden will

ich will gar nicht hören, was er zu sagen hat. Ich lehne ihn sowieso ab

ich will meine Idee durchsetzen

ich ärgere mich

ich will mein’s durchsetzen – ich will gehört werden

ich denke ich weiß es eh schon

UND: dass was ich sage ist tiefsinnig, mache schließlich The Work!

ich rede innerlich über ihn

ich denke er ist ein wenig dumm

ich verurteile ihn mental

Ich will, dass er erst mir zuhört – dann erst bin ich bereit ihm zuzuhören

wenn ich so klug bin…

weil ich nur meine Frage im Kopf habe

ich halte daran fest, wer er sein soll

werte ihn ab

bin nur beschäftigt wie ich ihn von meiner Sicht überzeugen kann bin viel zu beschäftigt um zuzuhören

wir leben in zwei verschiedenen Welten

ich will nur von ihm hören, was ich hören will

ich sehe ihn gar nicht richtig, sehe seinen Stress nicht

ich taub vor lauter Wut und Ärger, Rechthaben

ich bleibe bei meinen Interpretationen

Umkehrung: Ich höre mir nicht zu.

Ich nehme nicht ernst, dass er sich so gut kennt, dass er da nicht die richtige Person als Zuhörer ist

Ich höre mich nicht zu

ich höre mir nicht zu

vorlauter Geschichte in mir

ich höre mir nicht zu wie ich nerve

ich wusste gar nicht mehr was ich eigentlich wollte

Ja, solange ich will, dass er mir zuhört – höre ich mir selbst nicht zu

weil ich gar keine Lust hatte mich mit ihr zu treffen, und es dennoch getan habe

meine Gedanken überrollen mich und ich reagiere einfach

ich bin viel zu schnell mit meinen -worten

ich weiß gar nicht, was ich eigentlich sagen will

ich frage mich nicht was mir wichtig ist

ich höre nicht wo ich ihn tatsächlich verurteile

ich habe ihm das einfach so an den Kopf geknallt

ich bin erneut in ihren Angelegenheiten, das wollte ich nicht…

hab nicht auf mein Herz gehört

ich bin in Machtspiele verstrickt, dabei höre ich nicht, was ich sagen will

es geht nur noch ums recht haben

ich habe mir vorgenommen anders zu reagieren aber es gelingt nicht weil die Rakete schon losgeschossen ist

Ich übergehe, dass es sie nicht interessiert

wenn in meinen Frust hänge dann kann ich mir nicht zu hören

höre nicht was ich da sage

ich fühle mich sofort angegriffen und gehe in die Verteidigung

meiner Unsicherheit und Hilflosigkeit

war der verkehrte Ansprechpartner, das wusste ich doch

ich wollte nur Recht haben

ich übergehe meine Angst

ich hab mir nicht vertraut, meiner Intuition

ich höre nicht auf meine innere Stimme

ich habe mein Bedürfnis nicht gehört

ich bin zu

ich sorge nicht gut für mich in dem Moment. Schau nicht was ich brauche

meine Gefühle bewusster wahrnehmen

ich nehme mich nicht ernst als ich mich auf das Gespräch eingelassen habe

genau

ich wollte, dass er mir zuhört, obwohl ich weiß, dass er nicht gerne über emotionale Themen spricht

weil ich wegen der Wut gar nicht mehr auf mich hören kann, mein wahres ich

ich hab nicht gehört, dass ich ihn zu sehr bedränge

unmöglich das zu tun

. . solange, ich will, dass er meine Sicht absegnet, höre ich mir nicht zu

sorge nicht gut für mich

ich höre nicht auf meinen innersten Wunsch nach frieden

hab nicht gehört dass ich mich tatsächlich über ihn stelle – so wie er sagt und ich will das nicht hören, dass er recht hat

meine Absicht hinter meinen worten; wollte etwas erreichen; ego feeding; war nicht bei mir

ich weiß nicht mal mehr, welchen Tonfall ich hatte

ich quatsche so viel, dass ich mich gar nicht hören kann

ich nehme nur teile von mir wahr wenn ich das denke

weil ich keinen kontakt zu mir selbst habe weil ich nur mit ihm beschäftigt bin

ich bin nur bei ihr und was ich von ihr will ohne zu hören, was ich von mir will

meine Aufmerksamkeit war nach Außen gerichtet

ich bin es, die ihn nicht nah kommen will

ich nehme mir nicht den raum für mich

habe mich entblößt, weil ich etwas von ihm wollte

wollte nicht wieder in die gleiche Situation kommen

ich wusste in dem Moment gar nicht was ich wollte

ich will mich nur bestätigt wissen

kann mich gar nicht erinnern was ich genau gesagt habe

ohne inneren Frieden wie geht das denn

es ging um etwas ganz anderes

ich übergehe meine Gefühle

ich habe blind einen Gedanken geglaubt und mich selbst gar nicht wahrgenommen

ich bin gar nicht da

war auf automatischem Programm

ich bin zickig und ungerecht

ich war nicht klar

hab vergessen worum es eigentlich ging

weil ich meine Verletzung nicht ausspreche

ich kann ir nicht zuhören – bin nicht bei mir

und aufhören soll, wütend zu werden

ich habe meine Entscheidung eh schon gefällt. Ich hätte ihn gar nicht mehr fragen müssen

ich bin vom Thema abgeschweift

ich war nicht authentisch bei dem, was ich erzählte

Weitere Ressourcen

Meditationsvideo

Musik der Meditation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© thework-seminare.de 2003 - 2019 alle Rechte vorbehalten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen