“ER/SIE IST NICHT DER/DIE RICHTIGE FÜR MICH.”

DAS VIDEO DES TAGES

Tag 2

Byron Katie’s Zitat des Tages

“Die einzige Beziehung, die jemals von Bedeutung sein wird ist die Beziehung, die wir mit uns selbst haben.
Wenn wir uns selbst lieben, lieben wir die Person, mit der wir immer sind.”
“The only relationship that is ever going to be meaningful is the relationship you have with yourself.
When you love yourself you love the person you’re always with.”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3:Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

frustriert

ich wende mich ab

Wie reagierst du, was passiert, wenn du den Gedanken glaubst?

frustriert

ich wende mich ab

ich ziehe mich zurück

Wut Ablehnung

ich bin wütend

erleichtert, ruhig und befreit

Ich finde ihn doof

panisch

resigniert

voller Angst

ich fühle mich dumpf

gehe in die Zukunft

ich will weg von ihm

will mich befreien

Er ist nicht richtig

ich verurteile ihn

traurig

frustriert

ich schotte mich ab

ich sehe nur Fehler

…traurig

ich will weg verschwende meine zeit, traurig, genervt

ich ärgere mich über ihn

trennt mich

ich denke ich muss abhauen

Ich mache ihn schlecht in meinen Gedanken, gebe ihm die Schuld

lasse mich nicht ein

traurig

angst, verunsichert, distanziere mich, mache zu, traurig,

bemitleide mich

ich falle innerlich zusammen

eng

ich lenke mich ab

laufe durch die Nacht, weinend

ziehe mich zurück

schneide mich ab

ich bin traurig

traurig,

ich suche heimlich weiter

erleichtert

enttäuscht

Ich frage mich wütend mit mir selbst und mit ihr, ob ich wohl blind war, ihre Fehler und Charakterschwächen nicht eher erkannt zu haben.

geh an den Kühlschrank

ich will weg

verschließe mich

enge in der Brust

..ich vergleiche

ziehe mich zurück

abwertend ihm gegenüber

macht mich traurig

ich bin sauer, total frustriert, auch erschrocken …..

der Boden unter meinen Füssen ist weg

ich fühle mich vaterlos

stelle mich über ihn

ich will nicht mehr

ich finde viele Beispiele, warum ich Recht habe und er nicht der richtige ist

traurig

werde depressiv

ich werde missgelaunt und bin gereizt

gehe auf Abstand

verunsichert

enttäuscht

fühle mich betrogen

neugierig, was jetzt kommt

melancholisch

Wut auf das leben

ich verschließe mich

weinen

dumpf

Ich liste mir alle ihre Fehler auf.

wünsche mir einen Anderen

wütend

wie eine Rechtfertigung

gedankenversunken

will weg mir fallen viele gründe ein, warum das so ist

bin im Recht

unruhig

ich beginne mir ganz viele Geschichten zu erzählen

mache zuflüchte innerlich

Ärgere mich über mich selbst

hab Angst vor der Zukunft

qualifiziere ihn ab

bodenlose Leere

fühle mich allein

mache ihn verantwortlich für mein Unglück

Ich fühle mich in meinem Herzen von ihr getrennt.

mir schnürt es die Kehle zu

bin ganz entsetzt

mache Vorwürfe

Vorwurfe mir selbst gegenüber

resigniere

dann verreißt es mich fast

unruhig

erstarrt

fühle mich haltlos

abwesend

schließe mich für ihn ab

Ich ziehe in Betracht, sie zu verlassen.

hilflos

kalt

Angst vor der Zukunft

verzweifle an mir

träume mir den richtigen

ängstlich

beneide andere um den / die Richtige

ich suche ständig etwas anderes

verloren

mache ihm vorwürfe

ohnmächtig

lebe in einer Traumwelt

ich kann mich wieder fühlen

ziehe mich zurück, finde zig Beispiele warum er nicht der richtige ist.

Habe die Einsicht lange verdrängt

abhängig

beurteile ihn

ich höre ihm nicht mehr zu

mach mir Vorwürfe über die Wahl

rege mich über ihn auf

allein verloren

unverstanden

verständnislos

fühl mich schuldig

…vergeude meine zeit

Wütend

ich verschließe mich

enttäuscht

werde schwer

traurig

finde nie mein Glück

Angst etwas falsch gemacht zu haben…eine falsche Wahl getroffen zu haben…

sehr traurig und hoffnungslos

hadere mit Gott

unehrlich ihr gegenüber

fühle mich vollkommen allein

bin verzweifelt

wie habe ich nur so blöd sein können

hasserfüllt

ich will weg

fühle mich falsch

ich ziehe mich zurück, ich lasse keinen an mich ran, ich spiele meine Gefühle runter, habe Angst, denke er muss sich irren er kann nicht mich meinen

Ich erinnere mich nicht mehr an unsere schönen Momente zusammen, und mir kommen nur Erinnerungen von negativen Situationen.

lieblos

ohne pLAN

alles ist aussichtslos

höre ihm nicht mehr zu

fühl mich allein und unverstanden

Gefühl vom Mangel taucht auf

bin negativ

hoffnungslos

habe Angst es wieder falsch gemacht zu haben

gebe die Beziehung auf

finde alles sinnlos

gelähmt

genieße die gemeinsame zeit nicht mehr

traue mich nicht, meine Gedanken mitzuteilen

es kann nicht wahr nicht sein

sinnlos

Erdrutsch in mir

genieße ihn nicht

fühle mich niedergeschlagen…allein, verlassen…

ich werde anklagend

ich sehe nicht mehr was ich an ihm liebe

Hoffnungslos ratlos

bedeckt

geh nicht auf sie ein

ich vergleiche ihn mir anderen

lehne ihn ab

schmerzerfüllt

wütend auf mich

Angst vor den Konsequenzen

ich denke es macht keinen Sinn

Kann mich nicht mitteilen

es kann nicht wahr sein!

schätze in nicht

bedaure Zeit verschwendet zu haben

Ich fantasiere darüber, wie glücklich ich mit “der wirklich Richtigen” wäre.

hab mich gedanklich schon getrennt

ch grenze mich innerlich ab

ich sehe dann alles als sinnlos an

fühle mich unverstanden

ich glaube nicht was der andere über mich denkt

er ist blöd

bin geistig und im Herzen woanders

will ihn anders haben als er ist

traue mich nicht meine Wahrheit zu sagen

werde wütend

ich schlucke es runter

Angst vor dem was kommt, verschließe mich

Wie reagierst du, was passiert, wenn du den Gedanken glaubst?

frustriert

ich wende mich ab

ich ziehe mich zurück

Wut Ablehnung

ich bin wütend

erleichtert, ruhig und befreit

Ich finde ihn doof

panisch

resigniert

voller angst

ich fühle mich dumpf

gehe in die Zukunft

ich will weg von ihm

will mich befreien

Er ist nicht richtig

ich verurteile ihn

traurig

frustriert

ich schotte mich ab

ich sehe nur Fehler

…traurig

ich will weg verschwende meine zeit, traurig, genervt

ich ärgere mich über ihn

trennt mich

ich denke ich muss abhauen

Ich mache ihn schlecht in meinen Gedanken, gebe ihm die Schuld

lasse mich nicht ein

traurig

angst, verunsichert, distanziere mich, mache zu, traurig,

bemitleide mich

ich falle innerlich zusammen

eng

ich lenke mich ab

laufe durch die Nacht, weinend

ziehe mich zurück

schneide mich ab

ich bin traurig

traurig,

ich suche heimlich weiter

erleichtert

enttäuscht

Ich frage mich wütend mit mir selbst und mit ihr, ob ich wohl blind war, ihre Fehler und Charakterschwächen nicht eher erkannt zu haben.

geh an den Kühlschrank

lebe in einer traumwelt

ich kann mich wieder fühlen

ziehe mich zurück, finde zig Beispiele warum er nicht der richtige ist.

Habe die Einsicht lange verdrängt

abhängig

beurteile ihn

ich höre ihm nicht mehr zu

mach mir Vorwürf über die Wahl

rege mich über ihn auf

allein verloren

unverstanden

verständnislos

fühl mich schuldig

…vergeude meine zeit

Wütend

ich verschließe mich

enttäuscht

werde schwer

traurig

finde nie mein Glück

angst etwas falsch gemacht zu haben…eine falsche Wahl getroffen zu haben…

sehr traurig und hoffnungslos

hadere mit Gott

unehrlich ihr gegenüber

fühle mich vollkommen allein

bin verzweifelt

wie habe ich nur so blöd sein können

hasserfüllt

ich will weg

fühle mich falsch

ich ziehe mich zurück, ich lasse keinen an mich ran, ich spiele meine Gefühle runter, habe Angst, denke er muss sich irren er kann nicht mich meinen

Ich erinnere mich nicht mehr an unsere schönen Momente zusammen, und mir kommen nur Erinnerungen von negativen Situationen.

lieblos

ohne Plan

alles ist aussichtslos

höre ihm nicht mehr zu

fühl mich allein und unverstanden

Gefühl vom Mangel taucht auf

bin negativ

hoffnungslos

einsam

distanziert, enttäuscht

schuldgefühle, traurig

bin enttäuscht

ich kann alles denken

fehl am Platz

verloren

verloren

ich bin sauer auf mich

ich schäme mich

schuld

einsam

unendlich traurig verletzt haltlos

fühl mich ohnmächtig und verzweifelt

Verzweiflung

Ich fühle mich abgeschnitten vom Kontakt

mindfuckend

habe ein schlechtes Gewissen

bedrückt

scham

tiefer Groll

enttäuscht, einsam

mache mich zum opfer “einer” Entscheidung

Angst

sehr traurig und verurteile mich

ich bin wütend auf mich

enge

wie ein Fehler

fühle mich vom leben betrogen

bin falsch

ich bewerte ihn

nachdenklich

entäuscht

grübele ständig

resigniere

ich werte mich, ich bestrafe mich

überlege was ich noch tun könnte

ich bin neugierig

will nicht wirklich aufgeben

frustriert

bin nicht richtig

missverstanden

habe ein schlechtes gewissen

wütend

verwirrt

bin nicht in meiner Mitte

…enttäuscht, traurig

zwanghaft

Ohnmacht

frustriert

sollte anders sein

traurig und leer

schuldig

klein und hilflos

gelähmt

Ich fühle mich verzweifelt, und einsam.

hoffnungslos

irritiert und nervös

suche immer außen nach Halt

verzweifelt

Lebensmüde

als hätte ich etwas falsch gemacht

ich beschimpfe mich

ruhig und offen

starr, stuck

traurig

ohnmächtig

beschämt

machtlos

unglücklich

Verletzt, enttäuscht.

beziehungsunfähig

energielos

mangelhaft

ich denke, ich habe einen Fehler gemacht als ich ja sagte, beschuldige und verurteile mich dafür

ich fühle mich von ihm verachtet, nicht gesehen

geschlossen

wählerisch

ich schaffe es nicht

viel zu cool

unglücklich

traurig

denke, dass ich etwas ändern muß

freudlos, niedergeschlagen

allein

es wird nie anders

schwer

ich sollte toleranter sein

hqb noch immer nicht aufgegeben kämpfe noch

unternehmungslustig

dumpf und klein

mache mir vorwürfe

hilflos

nicht mehr fähig zu handeln

nicht ganz da

denke ich bin nicht normal

unfähig

hässlich

will nicht wahrhaben was ist

hart und unfair

alleingelassen

werde störrisch

ich lehne ihn ab, ich lehne mich ab…das macht meinen Körper eng, ich fühle mich einsam…

deprimiert

Ich suche neue Wege

ziehe mich zusammen

lieblos, kalt und hart

ausgeschlossen (von den anderen, die es hinbekommen)

bewertet

zurück im leben

kann nicht mehr fühlen was ist

hilflos, verzweifelt

trotzig

sehe mich mit Augen von vermeintlich anderen und werte uns beide ab

erschrocken über meine kälte

unausstehlich

eindimensional

kämpfe gegen diesen Gedanken/diese Tatsache

unehrlich zu mir selbst

wütend auf das Spiel des Lebens

Atem stockt

enge Atemnot

ich finde die letzten Jahre Zeitverschwendung

Unruhe

Atem geht schwer

suche nach alternativen und träume von anderen

ohne Ausweg

Magenschmerzen

Wie behandelst du die andere Person, wenn du diesen Gedanken glaubst?

Verschließe mich

bin superkritisch

es macht alles keinen Sinn

verurteile ihn

fühle mich bewertet

abwertend/ zynisch

bin in Gedanken schon bei der Scheidung

sehe nur Fehler

will mich trennen und kann es nicht

ziehe mich von ihm zurück

…ziehe mich zurück, behandle ihn schlecht

ich lehne mich selbst ab

ich höre ihm nicht zu

ich bin mit ihm und will eigentlich nur weg

glaub es einfach nicht

werte ab

winde mich lass mich auf die Beziehung ein

panisch

suche nach Beispielen warum sie nicht zu mir passt, hinterfrage alles

sehe nur noch das Negative, also das was nicht da ist

ich trenne mich vollkommen von ihm ab

fühle mich schuldig

Ich werde unglücklich und traurig.

glaube ich habe jemand “besseren” verdient

ich bin nicht mehr in Verbindung

sage ihm nichts davn

werfe alles weg , auch das gute

ich suche verzweifelt nach Lösungen

wenn ich denke er ist nicht der richtige, lehne ich ihn ab. Höre nicht hin, wenn er redet..

ich lehne ihn ab und habe dabei keine Angst mehr

Ich fühle eine Schwere, Enge und Leere in meinem Herzen.

werde zum Beobachter

fange an zu träumen

ich lehne ihn ab

werde anklammernd

hadere mit dem Schicksal

manipulativ

ich fühle mich lieblos und unverbunden

mutlos

gehe aus meiner Mitte

ich erstarre

ich gebe ihm keine Chance mehr

mein Herz tut weh

flüchte in eine irreale Zukunft

stelle mir vor dass es jemand besseres für mich gibt

weiß es besser als das Leben

suche einen Ausweg, bekomme zweifel an mir, ihm, der Beziehung

vergleichend

ich gehe ihr aus dem Weg

abweisend

bin in einer Geschichte

schließe ihn aus

hinterfragend

ich wende mich ab

werde stumm ihm gegenüber

vergleiche ständig mit Anderen

ich mache sie mir schlecht

streng

lieblos

ertrage ihn nur genieße ihn nicht

ich schaue weg

hart und beurteilend

wende mich ab

ich verurteile ihn für seine werte

verachte ihn

kalt

ich sage offen, was ich denke, versuche es zu erklären

kühl, distanziert, ungerecht, ungerecht

werte ab

suche Fehler

Ich sehe Bilder davon, wie ich wieder allein mein (unerfüllendes) Leben weiterführe.

distanziert

mitleidig

ablehnend

ich verurteile sie

ich lasse mich nicht ein

zwischen uns ist so etwas wie eine Mauer

wütend auf sie

mein herz verschließt sich, kalt

sehe einen Fehler an ihm

mache ihr eigentlich vorwürfe, dass sie nicht die richtige Person ist

ich bin distanziert, kühl

sehe nur seine Fehler

möchte ihm alle Schuld zuweisen

ich lehne ihn ab

ich werde ungerecht

bewertend

stelle mich höher

Ich gehe nicht auf sie zu.

verurteilend

genervt

will, dass er es einsieht und aufhört mich zu beschimpfen

ich werte sie ab

werte sie ab

ich werte sie ab

sehe nur noch das negative

werte ihn ab

ich bin nicht mehr offen für ihn

möchte ihn schütteln und anklagen

ich bin abweisend

gebe ihr die Verantwortung dafür, dass sie nicht die richtige person ist

ich werde gemein, sage sarkastische Sachen

ich sehe nur noch das Negative an ihm

distanziere mich

ich denke, dass er falsch ist…dass er nicht ok. ist..

gib ihm keine Chance

ziehe mich von ihm zurück

ich denke es ist etwas schiefgelaufen was nicht mehr zu kitten ist

Ich schaue im Stammbaum nach, ob er wirklich mein Vater ist

werde hart und geh auf Abstand

ich fange an, mich ihm zu erklären

finde viele Fehler

suche Fehler

ich suggeriere ihm, dass er nicht ok ist so wie er ist

Ich will nichts mit ihr zu tun haben.

bin mit ihm und denke an meinen Phantasiemann

ich bin nicht bei mir, denke die ganze Zeit ob ich jemanden in meinem Leben willkommen heißen kann.

Ich höre ihm nicht mehr zu

sammle beweise

ich verurteile ihn

verschließe mich

ich lass nicht los

verkrampfe innerlich, bin nicht mehr liebevoll

gebe ihr die Schuld

ich verurteile ihn…

beachte ihn nicht

es fühlt sich an , als hängt ein Damoklesschwert über uns

glaube, dass er verantwortlich ist für mein Glück oder Unglück

ich vermeide körperlichen kontakt

ich träume mich in ein neues Leben

gehe ich aus dem Weg

gebe  ihm die Verantwortung

ich behandle sie wie ein kind

ich bin nicht mehr liebevoll

Ich fühle meine Liebe zu ihr nicht mehr, und befürchte, sie verloren zu haben.

ich fühle mich wie ein Verager

energielos

behandle sie arrogant

meide sie

mir fehlen die Worte bin wie gelähmt

ich kann mich nicht mehr auf ihn einlassen

ich gehe in ihre Angelegenheit und versuche sie zu trösten

werde sauer, wenn ich Fehler, Schwächen sehe

nur noch Wut und Verzweiflung

ich fühle nichts für ihn

sehe ihn als Mängelwesen  an

ich empfinde nichts mehr

fühle auch mich selbst nicht mehr

ich bin unehrlich und tue stark als ob es mir nichts ausmacht

keine Liebe mehr

ich versuche sie zu überzeugen

ich kann die Liebe auch nicht fühlen

trenne mich in Gedanken jetzt schon

ich denke er muss anders sein…

Enttäuschung

alles kostet mich Überwindung, die normalen Umgangsformen fallen mir schwer

bin im Kopf statt im Herzen

War alles nur eine Illusion

verzweifelt

will ihn erziehen

lüge ihm was vor

Trauer.so viel Trauer und Enttäuschung

ich gebe ihm die Verantwortung zurück

kann ihre Schönheit nicht mehr sehen

kann das Verbindende nicht mehr sehen

spiele ihm was vor

ich behandle ihn wie Luft

respektlos

bin unehrlich

trenne mich

ich sehe Bilder wie mein leben mit ihm weitergeht und bekomme angst davor

fordernd

Ich beklage mich bei anderen über ihr Verhalten und über ihre Fehler.

bin nicht authethisch mit ihm

sehr viel Schmerz im Herzen

ich sehe alles, was nicht zu mir passt

ich teste den anderen mache dumme Sachen um Ihn schauen wie er reagiert

bin wütend

in der Hoffnung er kann sie übernehmen

bin enttäuscht

traurig

er ist falsch

ich bin frei

Frage 4: Wer oder was wärst du ohne diesen Gedanken?

ich lasse sie

…im hier und jetzt

verbunden

bleibe in Verbindung

Happy

freundlich

offen neutral

schätze das gute

abhängig und hilflos,

ich würde mich um mich kümmern

entspannt

frei

empathisch

würde zuhören, offen sein und nicht interpretieren

frei

herzlich empathisch

offen

ihm zugewendet, liebevoll

anteilnehmend

im Jetzt

ich würde ihn bewusst spüren

mich nicht angegriffen und falsch fühlen

mitfühlend

Ich würde sie in bedingungsloser Liebe so sein lassen, wie sie ist.

Freude dass er jetzt da ist

neugierig

freundlich

ganz ruhig

atme tief durch

gelassener

ich wäre für ihn da

ich würde spüren dass ich ihn liebe

ich wäre ich

wertschätzend

offen und liebevoll

ich weiß es nicht

sehe die guten dinge

ohne den Gedanken, wäre ich bei mir…und verbunden..

freundlich

ich sehe einen Menschen – eine Person

humorvoll

sehe die Bedürftigkeit

bei mir

Dankbarkeit

Ich würde mich ihr verbunden fühlen.

vertrauend

…neugierig

ich wäre aktiver

neugierig

entspannter

freier

neugierig

weniger ängstlich, wütend und ablehnend, neugierig auf die andere Person.

liebevoll, wertschätzend

klarer

locker

würde dinge ausprobieren

Ich bin richtig – er ist richtig

eingeschränkt, unsicher, ängstlich, unterordnend, angepasst, unfrei

ich würde seine innere Not sehen

weich, entspannt

würde annehmen was ist und nicht dagegen ankämpfen

dann wäre es leichter mich zu trennen

experimentierfreudig

ich sehe ihn an,

hat nichts mit mir zu tun

wäre lustig, unbeschwert

könnte ihn wahrnehmen das er da ist

frei, liebevoll, lasse alles auf mich zukommen freue mich auf alles was kommt

entspannter…

kann ihr begegnen ohne Vorurteil

ich öffne mein Herz

voller Vertrauen, dass alles gut wird

verbunden, offen

entspannt

handlungsfähig

wäre dankbar für diese Situation

Ich würde wahrnehmen ohne zu verurteilen, und würde sie damit in ursprünglicher Unschuld wahrnehmen.

stolz

verständnisvoll

frei

vertrauensvoll

mein Herz ist offen

ich wäre kreativ

neugierig auf die Person

kreativ

könnte ich nicht länger streiten / im Groll sein

sehe wie er sein Bestes gibt

ich müsste nicht mehr so aufpassen

eingeschränkt und gefangen

ich habe mich wieder lieb

mit dem herzen dabei

sehe wie sehr er doch richtig ist

ich sehe alle geschenke, die ich durch ihn bekomme(n) habe

Ich unterstütze sie

ich nehme ihn einfach nur wahr. fühle mich nicht mehr verpflichtet

kümmere ich mich um mich

liebevoll und offen

ich kann wieder positive Dinge an ihm entdecken

voll bei mir und ihr

ich wäre dankbar und zufrieden

sehe ihre tollen Seiten

sehe was ihr wichtig ist

ich wäre mit mir verbunden – in meinen Angelegenheiten

überfließende Liebe

mein herz würde aufgehen voller liebe

kann ihr zuhören

ich teile meine Gedanken mit, ohne Erwartung

ich spüre die Energie die zwischen uns fließt

ich fühle eine liebevolle innere Umarmung…

loslassen in Liebe

ich finde ihn wieder sehr nett

sehe sie wohlwollend

kann annehmen

akzeptierend

ich wäre ruhig und zugewandt

sehe wie er das Beste gibt, was geht

kraftvoll

ich kann sie sehen

klar

Ich bin offen ihm zuzuhören

ich höre auf die Botschaften hinter den Botschaften

klar und bei mir und würde sehen dass es seine Geschichte ist nicht meine

bin sooo gerührt

ich kann ihn annehmen wie er ist

wäre nicht bedrängt und in die Enge getrieben

höre wirklich zu

ich weiß wieder, dass er für jetzt genau der richtige ist

lebensfroh

Ich wäre verständnisvoll.

ich sehe, wie sie sich müht

brauche mich nicht zu rechtfertigen

bin dankbar

freue ich mich darauf, das wir soviel teilen

hätte spaß

höre hin

ich kann mich trennen, weil ich mich sehe

verbunden

freue mich über ihn

spüre meinen Atem

alles darf sein

ich merke, dass ich meine Vorstellung davon, wie er sein sollte einfach loslassen kann und ihn wahrnehme

es gibt Humor

kann ihn wahrnehmen…

kann sehen, dass er für mich genau der richtige war

bin mit ihm verbunden

mein Herz geht auf

berührt von mir

dankbar für ihn

sehe ihre Verzweiflung

bin mit ihr verbunden und fei zugleich

kann mich besser spüren

ich nehme mich ernst

respektvoll

kann meine Liebe spüren

friedlich

dankbar

weich

ich fühle mich stark und gesund

Ich wäre offen für die Erinnerungen an unsere schönen gemeinsamen Momente.

mitfühlend

sehe wie er immer wieder auf mich zu kommt

ich kann lachen, fröhlich sein…

ich wäre nicht verwirrt

könnte ihn in frieden so sein lassen wie er eben gerade ist

ich kann ihn unterstützen

wache ich auf für uns

hör auf zu kämpfen

friedlich

umhülle mich und ihn in Gedanken mit Wärme

kann bei mir bleiben

bereit ihn zu lieben für das was er ist

er wäre das beste was mir passieren konnte

bin dankbar für seine Liebe

fühle mich stark, klar, sicher

und das was er nicht ist

ich könnte sie wirklich sehen…

sanft und offen

bin liebenswert

erwartungslos

ohne Mühe

handlungsfähig

werde ruhig und fühle mich wieder

bemerke ich wie es mir geht, spüre mich

sensibel

habe ich keine Angst

bleibe bei mir

ich wäre glücklich

meine Vorstellung von richtig verschiebt sich

meine Schutzmauer würde fallen

stark und unabhängig

würde ich es mir ruhig anschauen und in mich reinfühlen

ich sehe, dass er sich vertrauensvoll an mich wendet

kann den Moment nehmen und denke nicht in Jahren

ich kann mich um mich kümmern

hätte mein Herz weit offen, was immer jetzt passiert

Ich wäre frei vom Drang, mir alle ihre Fehler aufzulisten, und sie zu analysieren und ihnen Bedeutung zu geben.

Ich bin dankbar für seinen Rat

ich bin o.k.

ich würde weniger an mich denken

ich bin zartfühlend mit ihm

es ist alles für mich möglich

voller Liebe

ich würde nicht verurteilen

sanft

ich beobachte meine Gedanken, ohne Identifikation

ich würde ihm liebend gerne etwas geben was gerade in mir da ist

ich freue mich über unser zusammen sein

kann mich annehmen wie ich bin

bedingungslos

plötzlich ist wieder alles offen

unbeschwert

ich würde mich nicht ablenken

könnte mich mitteilen

keine Beschuldigungen ihr oder mir gegenüber

Ich hätte Mitgefühl mit ihr.

es geht mein herz auf und doch kann ich bei mir sein, für mich dastehen

präsent

bin ganz bei mir, aufrecht und geborgen

ich kann mich überlegen, wie wir das anders machen können

ich bin erfüllt und glücklich

ich bin wach

hätte mehr Mitgefühl

könnte ich sagen, was mich gerade stört UND ihm dabei in die augen sehen

schau ich auf ihn und nicht seine “Macken”

ich muss nicht gefallen

Umkehrungen aus dem Webinar

Er ist der Richtige für mich. / Sie ist die Richtige für mich.

Ich bin nicht die Richtige für ihn. / Ich bin nicht der Richtige für sie.

Ich bin nicht der/die Richtige für mich.

Weitere Ressourcen

Meditationsvideo

Musik der Meditation

2 Kommentare
  1. Rosmarie Haidlauf
    Rosmarie Haidlauf sagte:

    Ich habe leider das Mail erst um 15.45 erhalten, ich hoffe, es kommt morgens an.
    Danke sehr und schönen Abend mit lieben Grüssen
    Rosmarie

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© thework-seminare.de 2003 - 2019 alle Rechte vorbehalten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen