“Er/Sie sollte nicht so viele Erwartungen an mich haben.”

DAS VIDEO DES TAGES

Tag 24

Byron Katie’s Zitat des Tages

“Wenn mein Mann sagt: “Würdest du mir bitte eine Tasse Tee bringen?” Ich weiß, was meine Freude ist – er hat es mir gerade gesagt. So weiß ich, was zu tun ist. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn er mir eine Tasse Tee bringt, die Freude, die Dankbarkeit, die diese einfache Sache mir gibt. Der Gedanke, dass er sie für sich selbst holen soll, oder dass er mich dafür benutzt, oder, dass ich nicht an der Reihe bin – das ist, was weh tut. Ihm alles zu geben was er möchte, ist, es mir selbst zu geben.”
“If my husband says: ” Would you please bring me a cup of tea?” I know what my joy is – he just told me. That’s how I know what to do. I know what it feels like when he brings me a cup of tea, the joy, the gratitude that simple act gives me. The belief that he should get it for himself, or that he’s using me, or that it’s not my turn – that’s what hurts. To give him anything he wants is to give it to myself.”

Die Antworten aus dem Video

Frage 3: Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

ich fühle Schuld und Scham

sauer

Panik

ich fühle mich so unter Druck

oh, ich werde bockig

ich bin angespannt

ich blocke ab

völlig gestresst

stur

wie Falschgeld

fühl mich in die Ecke gedrängt

in die Enge gedrängt

in die Enge getrieben

werde aggressiv

mir wird schlecht

falsch

ich mache zu

Angst Panik unter Druck

überfordert

unter Druck gesetzt, genervt

ich verurteile mich selbst

verletzt

hilflos

extrem viel Druck

bin ganz überfordert

Ich fühle mich gestresst und bedrängt

will flüchten

abweisend

nicht genug

fühle mich unter druck

soviel druck

müde

werde innerlich so klein

versuche alles zu erfüllen, großer Druck

ich bin dagegen, lehne alles ab

unvollständig

komm nicht hinterher

erschrocken, Abwehr, Panik, Wut, Frust

mir wird schlecht

merke, wie langsam die Wut hochsteigt

kann nicht mehr mich sein

Fassungslos und KOPFSCHÜTTELND

ich habe keine Lust mehr sie zu besuchen

enge in der Brust

gestresst

leer

bin entsetzt, fühle mich nicht richtig

Muss mich schützen

Wut

verunsichert

ich lehne sie ab, stoße sie zurück, leiste Widerstand gegen sie und ihre Erwartungen

traurig

ungehalten und sauer

eingeengt

es drückt mich nieder

entmutigt

mein Hals wird eng

mache ihm Vorwürfe, dass er mich nicht so nimmt wie ich bin

trotzig

Enge

lehne mich ab und sie auch

sehr traurig und auch wütend

Kloß im Bauch

fühle mich wie ein ängstliches Tier in die Enge getrieben

sauer

schwere

Grenze mich ab

erdrückend

…fühle mich klein – gehe ins Kind

ich will mich in Schutz nehmen, Abwehr

bin entrüstet

unruhig

ich muss heulen

ziehe mich zurück

irgendwo Wut und Trauer

ich schaff das alles nicht

bevormundet

Tränen steigen auf

bin erschöpft

ziehe mich total zurück

ich will weg von ihr

werde defensiv ihr gegenüber

Hals zieht sich zu

verzweifelt

möchte flüchten

versuche sie zu erfüllen

Verurteile

ich werde bestimmt

mir bleibt die Luft weg

traurig und wütend

werde trotzig

fühl mich in die ecke getrieben

das kann ich nicht schaffen

Panik

ich finde ihn sofort total doof, werte ihn ab

ich schaue mich selber sehr streng an

Tränen stehen im Anschlag …

halte sie auf Abstand

beurteile ihn als übergriffig

möchte doch nur verstanden werden

empfinde das als Kampf

überfordert

wie ertrinken

bin überfordert

Überforderung

fühle mich abgelehnt, ungeliebt

es ist unmöglich

ich platze fast

gehe auf Abwehr

ich fühle mich allein gelassen

druck

fühle mich ungerecht behandelt

aufgewühlt

kriege eine totale Wut auf ihn

unverstanden

ich bin ungenügend

ich versuche innerlich ihn zu ä

ich werde ärgerlich

denke ich muss mich verteidigen und rechtfertigen

hööööör endlich auf

verurteile sie

wie eine Ratte im Labyrinth panisch nach dem Ausgang suchend

empfinde sie als feindlich

fange an zu kritisieren

zu überzeugen

nörgle

distanziere mich, will weg

Unverständnis

Was ich will zählt nicht

ungerecht behandelt

ich weiß nicht mehr was sich richtig anfühlt

Verunsicherung – Abwenden –

ich kämpfe, bin hin und her gerissen zwischen “Ich will es schaffen” und “hat alles keinen Sinn”

Magenschmerzen

finde das Zusammensein mit ihr sehr unangenehm

versteh nicht dass sie nicht sieht das ich mein bestes gebe

defensiv

stur

ich will mich nicht verbiegen

mir wird der Stecker gezogen

wäre gerne ganz woanders, nur nicht hier mit ihr

ich gebe ihr Ratschläge wie sie ihre Erwartung für sich selbst erfüllen kann

ich will, dass er sich um seinen kram kümmern

ein schwerer Klumpen in mir

äußerlich fehlen mir die worte, innerlich beschimpfe und verurteile ich ihn

was soll dieser Scheiß

ich verurteile ihn

fühle mich ignoriert

lege alles auf die Goldwaage

immer das Gleiche

lähmt mich

es ist nicht fair

denke er hat leicht reden

vergleiche

ich sehe ihn als dekadenten Pascha

suche alte Geschichten, als er meine Erwartungen auch nicht erfüllt hat, um mich zu verteidigen

brauche mehr zeit warum

ich trenne mich von ihr

bin hilflos

ich könnte explodieren

Abwehr

ich fühle entsetzen

streite mit ihm, soll bei sich selbst schauen

ich bin fassungslos

ich könnte kotzen

ich mache im Stillen eine Rechnung mit ihm auf

bin nicht mehr bei mir, spüre mich nicht

kann mich vor Wut selbst nicht wahrnehmen

ich bin doch nicht seine Mutter!!

höre ihre worte wie Messerstiche in mein herz

Abwehr

fühlt sich an wie mit meinem Vater

übermächtig

Auge um Auge Zahn um Zahn

Distanz

denke, er ist noch so ein kleines Kind, hat keine Ahnung…

klein und bedürftig, unbewusst

Welchen Gesichtsausdruck gibst du der anderen Person, wie behandelst du die andere Person in diesem Moment als Reaktion auf diesen Gedanken?

eisig

hässliche Fratze

verzerrte Gesichtszüge

geringschätzend

empört

behandle ich wie meinen Erzfeind

wie ein Feind

wie angewidert

abwertend

herablassend

verachte ihn

sie hat macht über mich

ich lehne sie ab

abwertend

abwertend

sehe Kälte und Härte

ich kläffe wie ein kleiner Hund, der in die Ecke gedrängt wird

entweder bettelnd/ unterwürfig oder verhärtet/ abweisend

ich verurteile ihn

wie ein jammerndes Kind

wie jemand der so nicht sein darf

von oben runter

wie einen unfairen Fremden

ich gebe ihm die ganze Macht über mich

ich distanziere mich

werde böse und versuche mich zu wehren

Verachtung

Monster

ablehnend

überhebliches Gesicht

lege ihr einen Eisbeutel auf dem Kopf

kühl

bin ganz böse

höre gar nicht mehr richtig hin

strahle kälte aus

kündige innerlich die Freundschaft mit ihr

verschlossen/ wie mein Feind

abschätzig

ich wende mich ab

sehe ihre Gesichtsfalten, wie sie raucht und kalt schaut dabei

ich distanzier mich

ich winde mich

er sieht, wie ich vergeblich versuche, meine Aggression zu unterdrücken

ich geh auf Abstand, in Abwehr, verstecke meine wirklichen Gefühle

ich tue so als ob

denke er findet andere besser und reagiere eifersüchtig

er kann eh alles besser

trenne mich total von ihm in dem Moment

ich kündige innerlich meinen Job

egomanisches Monster – als gierig

ekel, Widerstand

unbewusst

bissige Bemerkungen (zumindest in meinem Kopf)

Ich grenze mich ab

ich baue eine Mauer zwischen uns

empfinde sie als überstreng an

ich fühle mich soooo unterlegen

Angst nachzugeben, mache dicht

will weg

total hilfsbedürftig

ich bin beleidigt

anstrengend

beschmutzt

ich denke sie hat ein Problem, sie ist das Problem

anstrengend

als ob sein Ansinnen völlig absurd wäre

bin hin- und hergerissen

lege einen hohen Maßstab an

sehr fordernd

ich suche Fehler bei ihm

ich höre ihr nicht zu

ihre worte machen mich echt fertig, sie treffen leider so sehr

gebe ihm die Schuld, dass es so schwierig ist

warum bin ich nicht gut genug für sie

ich will, dass er sich den Spiegel selbst hinhält

ich möchte ihn schlagen anschreien schütteln und tu es nur in mir drinnen – das braucht so viel Energie

warum bin ich nicht gut genug für ihn

ich unterstelle mich ihm

ekelst mich total

er denkt wohl, er sei was besseres

er ist so faul

ich will frei sein

warum nimmt er mich nicht so wie ich bin

finde ihn lächerlich

ich tue so als wäre nichts obwohl in mir der Bär tobt

macht mich kalt

Ich fühle mich so unfrei

mich ekelt vor ihm

es trifft mich bis ins Mark

habe Angst nicht zu genügen

ich erzähle mir jede Menge Geschichten warum er soviel von mir erwartet

ich finde es gemein, dass er nur seine Interessen sieht

irgendwann kippt es und ich finde ihn nur noch dooooof und verlasse ihn innerlich

hallo wo lebst du?

ich schneide immer schlecht ab

ich bedaure sie, weil sie “die Wahrheit” nicht sehen kann

gefangen in der Situation

will ihn nicht mehr sehen

klammere mich innerlich an ihn/ habe angst verlassen zu werden

habe die größten Befürchtungen

unfrei

Frage 4: Wer oder was wärst du ohne diesen Gedanken?

mitfühlend

frei, schaue, was ich gegen kann, was nicht

entspannt, sein Problem 🙂

mitfühlend

so frei

interessiert

auf gleicher Ebene

frei und entspannt

ruhig entspannt

bei mir

ich könnte ihr zustimmen

liebevoll

entspannt

ruhig

…frei und liebevoll

ich wäre offenen Geistes und würde ansehen, was er sagt, was er will

ich höre ganz ruhig zu, bin da

ruhig

aufmerksam

oh Gott, ich könnte das erste Mal mit dieser Person entspannen

bei mir

wird mein Bestes geben und es wäre okay so

kann ja oder nein sagen

ich wäre nüchtern und würde prüfen, was ich in dem Moment leisten kann und will

Frei in meinen Entscheidungen

beobachtend

frei frei frei von Erwartungen und den nachfolgenden Enttäuschungen

ich kann alles schaffen

bin offen und freundlich

ich würde zu mir selbst stehen

würde wissen, dass es okay so ist

ich erkenne sie mit ihren Bedürfnissen. ok

ich wäre ohne Widerstand gegen das was sie sagt

ich kann einfach da sein und ihr zuhören

ich sehe, wie viele Gedanken er sich über mich macht

ich muss grad so heulen, von mir fällt so eine last ab

in Balance

still, klar und ruhig

achtsam

fühle mich eigenständig, unabhängig

liebevoll, sehend, zuvorkommend, bei mir, kann prüfen ob es wirklich wichtig ist

ich wär halt wie ich bin ohne Beurteilung

Frei es zu hören, frei es anzunehmen, frei zu geben

ganz bei mir

bin bei mir und in der liebe zu mir

ich reagiere Vorurteilsfrei aus meiner Wahrheit heraus

bin ganz ruhig

ich kann es finden, wie ich das auch schon geglaubt habe

es verletzt mich nicht

höre ihn und mache was sich gut für mich anfühlt

bei mir

könnte meine Meinung ohne schlechte Gefühle mitteilen

ich kann es bei ihm belassen

bei mir im Jetzt, beobachtend, nicht wertend, nicht auf der Flucht

ich kann ihn SEIN lassen

gelassen, offen

Liebevoll in der Annahme

dankbar für den Vorschlag

kann verstehen, was er sagt, sehe das auch so

ich bin in Verbindung mit mir und ihm

kann ich einfach zuhören

ich könnte ihn in Ruhe anhören

ich verstehe ihr Bedürfnis ihre wünsche

fühle ich mich schuldig

ich könnte sie mit ihrer Geschichte annehmen, nachfragen, ruhig bleiben, fühle mich überhaupt nicht mehr unter Druck.

bin ich frei

er liebt mich

ich kann in ruhe prüfen, welche Erwartung ich an mich habe

ohne zu werten

sehe Gelegenheiten

ich kann akzeptieren was kommt oder ist

dankbar das sie es gesagt hat

ich kann das verstehen, was er erwartet.

ich sehe meine Erwartung an sie, sich erwartungsfrei zu verhalten

ich brauche mich nicht mit dem Gedanken identifizieren

unbelastet

Ich kann ihn liebevoll ansehen

sie will mir nur helfen

ich sehe die Erwartungen die er an sich selbst hat und kann sie bei ihm lassen

ich sehe mich selbst liebevoller an

kann sehen, dass er auch in einer Geschichte gefangen ist

ich kann ihm gelassen meine bedenken mitteilen

offen

sehe, dass ich diese Erwartungen an mich habe

wertschätzend

entspannt

ich habe Verständnis für ihn

spüre wie wichtig ich ihm bin

freundlich, zugewandt, offen

ich bin liebevoll, zugewandt

vorurteilsfrei

ich wäre zuversichtlicher

kann ihn annehmen

offen, liebevoll

mitfühlend

ich schau ihn an und habe Verständnis

liebevoller annehmender

Ich könnte seinen Wunsch zu meinem machen

positiv und dankbar

ich wäre verständnisvoller ihr gegenüber

bin dankbar, dass ich mich einbringen kann

auch ohne Erwartungen

Liebevoll, respektvoll

empathisch

mehr im Vertrauen

ich fühle mich geehrt, dass er mir zutraut, das erfüllen zu können

ruhig und gelassen

ich will wissen, was er meint, was er will

liebevoll

komme zu mir zurück

heiter und gelassen

ich wäre klar und ganz bei mir

freundlich, offen,

auf Augenhöhe, ohne Vorurteil gegen sie

ich kann meinen Anteil erkennen

es wäre kein Kampf und kein krampf in mir

…bin bei mir

empathisch

liebevoll, es ist sooo seins

mitfühlend

ich stimme ihr zu mit allem wie sie sich zeigt

authentisch

freundlich mit mir und ihm

locker

frei und leicht

ich sehe, dass ich diejenige bin, die Erwartungen hat

offen, verbunden

gehe nicht in streit

freundlich

zugewandt

ich kann mich frei entscheiden – ohne automatisch dagegen zu sein

kann geben, was ich zu geben habe, aber auch nein sagen

in mir ruhend

ich spüre die Kraft in mir

ein fühlendes, liebendes Wesen

die Zeit dehnt sich, kein stress mehr, Klarheit

ich bin so wie ich bin und zufrieden

gelassen

kann auf die Erwartungen eingehen, ohne sie unbedingt erfüllen zu müssen

ich kann weiterhin den Sommerabend, den wein und die Situation genießen

ich sehe wie ich geliebt werden will wie ich bin und auch wer das tun kann – ich selbst

ich bin im Leben

ich kann die Verantwortung für meinen Gedanken und Gefühle übernehmen

berührt vom LEBEN

ich kann sie in ihrem stress lassen, ohne ihn zu übernehmen, einfach beobachten, ohne Bewertung

sehe, das sie nur das Beste für uns will

ich kann sie fragen was sie jetzt konkret von mir braucht

ich entspanne mich in die Situation

ich wäre offen für Veränderungen

liebevoll

kann sehen, das sie von mir Zuwendung haben möchte

offen für ihre Vorschläge

tauche ein in das weite Feld der LIEBE

ich wäre ihr dankbar für ihre Offenheit und für den scharfen blick, den sie mit mir teilt

sehe was sie mir gibt

Umkehrung: Ich sollte nicht so viele Erwartungen an mich haben.

ich sollte mich nicht verbiegen wollen um ihr zu gefallen

ich will perfekt sein

ich habe von mir erwartet, dass ich ihre Erwartungen erfüllen muss.

bin selbst sooo kritisch mit mir

ich sollte nicht von mir erwarten, dass ich jetzt schon total in Frieden bleiben kann

ich sollte mir vergeben

ich bin diejenige die glaubt, sie müsste die Erwartungen der anderen erfüllen

wenn es mich stresst, glaube ich ich sollte es ihr geben was sie verlangt

ich sollte mich nicht verausgaben

Ich sollte nicht erwarten, dass er keine Erwartungen hat

das ich alles perfekt und richtig mache

ich muss die wünsche der anderen erfüllen

…. und besser reagieren wollen, als ich es getan habe

sofort eine lebbare Lösung finden zu wollen

ich denke ich müsse so fit sein

ich erwarte von mir, dass ich Erwartungen zu erfüllen habe. Ohne Rücksicht auf mich.

ich sollte nicht von mir erwarten, da0 ich meinem Vater zu Gefallen sein muss

…so schnell

ich kann ihm nicht helfen

ja dass ich seien Erwartungen erfülle

ich selbst sollte mich so akzeptieren wie ich bin, mit dem was sie mir gerade über mich sagt

es alles “richtig” zu machen

ich kann nicht immer super sein

so konsequent

ich gestehe mir nicht alle Facetten von Emotionen zu

ich denke, ich muss alles richtig machen

will es recht machen und verbiege mich dabei

langsamer mit mir umgehen; nicht versuchen weiter zu sein als ich es bin

ich möchte zu mir stehen und mich gut fühlen, dann kann ich auch liebevoll sein

seine Erwartungen zu erfüllen

setze mich immer so unter Druck und glaube ich muss Erwartungen erfüllen

dass ich der Situation voll gewachsen bin

ich sollte mit mir und dem was ich tue zufrieden sein

dass ich mich so verantwortlich fühle für ihn

ich bin diejenige die glaubt alles alleine zu machen

ich erwarte von mir, dass ich es perfekt mache.

ich strebe in dem Moment nach hohen Idealen

ich versuche allen und allem recht zu machen

ich presse mich in eine Form, wie ich meiner Meinung nach in Beziehungen sein sollte

ich sollte keine Anerkennung im außen suchen wenn ich gut sein will

es gibt keine 100%…

ich sollte meine Art und das wie ich gerade bin selbst annehmen, dann kann ich sie auch annehmen wie sie ist

sehen dass auch andere mit stressvollen Gedanken leben

ich stelle die gleichen Erwa an mich, die er geäußert hat – insgeheim

dass ich völlig perfekt bin und seinem Bild entspreche

manchmal geht es eben nicht

ich will es immer perfekt machen

ich kann es und sollte es nur mir recht machen

ich sollte einfach nach innen schauen ohne Erwartung

ich sollte nicht erwarten, dass ich mich total verbiegen muss

ich erwarte von mir, ständig zu wissen, was ich tun muss.

ich sollte mich nicht so aufopfern wollen

dass ich die bin, die es im Griff hat

…ich sollte guckn

die Vorstellung von richtig erfüllen muss

“alles was es wert ist getan zu werden, ist es wert weniger gut getan zu werden”

die Erwartungen des anderen immer zu 100% zu erfüllen

gucken was ICH will

immer alles klar wahrnehme

fallen lassen und mich akzeptieren

ich sollte nicht von mir erwarten dass ich der held sein muss

dass ich ihn wichtiger nehme als mich

dass ich es mit ihm schaffe

der Druck kommt von mir selbst viel mehr als von ihm

die Erwartung, es doch wissen zu müssen / es um mich herum harmonisch zu haben / weiter zu sein, als ich bin

ich bin auch nur ein Mensch und Menschen machen Fehler

ich sollte mich nicht so verdammen

liebevoll und mitfühlend mit mir sein

es fühlt sich in mir nicht gut an, wenn ich mich anders haben will als ich gerade bin

und dann auch noch immer gut drauf zu sein

… allen gerecht zu werden

ich sollte vom Erwartungen erfüllen keine Liebe erwarten

Ich muss nicht immer alle Wünsche des anderen erfüllen

ich bin bei mir und fühle mich wohl

meine Angelegenheit,

fühlt sich leichter an

entspannend

ich lasse mich eigentlich nie spontan so sein wie ich in dem Moment gerade bin

ich kann gelassen sein

dass ich besser zu mir schauen sollte

Wie fühlt sich diese Umkehrung an?

ungezwungen

eindeutig mehr Handlungsspielraum

schöööön

ich kann sie niemals erfüllen

… und glauben, dass ich es ihm recht machen kann

liebevoller

schwer und mir wird schlecht

das ist es worum es wirklich geht, sie kann erwarten was sie will wenn es in mir kein echo darauf gibt

macht viel mehr Spaß

wenn ich das jetzt lese kann ich mich entspannen und netter mit mir sein

entlastend,

freundlicher

angenehm

leicht

Umkehrung: Er/Sie sollte so viele Erwartungen an mich haben.

frei und mehr Spass

ich nicht so viele an ihn

ich sollte an ihn…

Allein ich soll löst Stress in mir aus

habe Angst diese loszulassen

ich kann unterscheiden zwischen Erwartungen und aufgaben

dann kann ich sehen, was er alles tut

dann kann ich ihn wertschätzen

weil er er selbst sein darf

weil er so ist, das ist sein Konzept

er zeigt mir die Punkte, bei denen ich unentspannt bin

weil er ehrlich ist

ich bin süchtig danach, gebraucht zu werden. er bedient das.

damit ich lerne damit umzugehen

um zu sehen wie ich selber mit mir umgehe

..sie traut mir soviel zu

sie ist so klar und hat so einen scharfen blick auf mich, das zeigt mir viel über mich

um zu erkennen was ich für Gedanken darüber habe

weil er mir viel zutraut

damit ich meine Größe annehme

klar, er hat sie nun mal – bzw. ICH HÖRE sie – was will mir das sagen?

das hilft mir, mit meinen eigenen Erwartungen an mich klarer zu werden

ich kann entscheiden ob ich sie erfüllen kann

er traut mir sehr viel zu

wenn es mich stresst habe ich die Möglichkeit meine Gedanken zu überprüfen

damit ich meinen Weg finde

damit ich lernen, mit den Erwartungen anderer endlich besser umzugehen und sie nicht mehr zu benutzen, um mich selbst zu stressen

schon wieder eine Erwartung an mich !!!

was es mich weiterbringt auf einem weg

damit ich wachsen kann

weil ich mich sonst in mir selbst verliere

ich kann an der Anforderung wachsen

er denkt ich könnte das alles erfüllen

nur so kann ich lernen “nein” zu sagen

es ist teil meines Jobs

weil es so ist

ich kann mich prüfen. Was will ich.

er kann das einfach nicht erfüllen

damit ich nicht unter meinen Möglichkeiten lebe

es stärkt meine Handlungsfähigkeit

ein wunderbarer Spiegel für mich

wie können beide ehrlich sein

meine eigenen Gedanken überprüfen

ich will mich von ihm trennen

sie hilft mir und will nur das Beste für mich

weil ich ihr vorgegaukelt habe das ich soo gut bin

wenn ich hinschaue, erkenne ich wie ich mich so sehr unter druck setze mit meinen Erwartungen

es bringt mich in die Gegenwart

steigert meine Kreativität

es zeigt mir was ich daraus lernen kann

ich kann lernen zu mir zu kommen

bin ich mir überhaupt sicher was seine Erwartungen sind – oder ist es nur eine Geschichte?

damit ich immer wieder in die Liebe komme

bei mir bleiben, um frei zu werden

damit ich klarer werde, was ich ich bereit bin zu geben

ich kann lernen die Erwartungen zu hören, zu akzeptieren und doch so zu sein und mich selbst zu lieben wie ich bin

zeigt sein Interesse an mir

dass ich meine Grenzen besser kennen lerne

bekomme eine neue Chance meins zu finden

ich lerne neue Entscheidungen zu treffen, und aus meinem Opferdasein auszusteigen

kann neue Dinge kennenlernen

er ist, wie er ist

ich bin ihm wichtig

traut mir mehr zu als ich mir

es erinnert mich an meine Achtsamkeit

damit ich Klarheit bekomme

ich kann mich jedes Mal neu fragen, warum will ich diese Erwartung erfüllen, was ist der wahre Grund dafür?

er macht mit, macht sich Gedanken

mich abzugrenzen

er ist noch da – also erfülle ich die Erwartung ja 🙂

ich in ihr nicht egal

ich kann lernen aufzuhören mit der Realität zu streiten

mich lerne auszudrücken

ich sehe gerade, dass auch das Liebe ist

viele Erwartungen machen manchmal auch Spaß

ich lerne zu mir zu stehen

damit ich weiter Recht habe, mich zu beschweren, muss er es weiter tun

lerne bei mir zu bleiben

ich könnte es probieren zu erfüllen was sie sagt und sehen wie sich das in mir anfühlt

er traut mir viel zu

Sie wirft Licht auf meine Schatten

merke es passiert gar nichts

Umkehrung: Ich sollte nicht so viele Erwartungen an ihm/sie haben.

ich kann prüfen, was das überhaupt ist: Erwartungen?

er deckt meine blinden Flecken auf

…stimmt mehr

ich will, dass er das lässt mit den Erwartungen

das ist soviel wahrer!!!

ups ja er ist nicht perfekt

die erste Erwartung ist mal die, dass er nicht so viel erwarten soll 😉

Ja, total wahr

das ist viel wahrer

ich erwarte, dass er mich nicht in diese Stimmung bringt

ich wünschte sie wäre “besser”

ich suche mir eine ‘kritische’ Freundin und will dann, dass sie anders ist als die ist, das kann nicht funktionieren!!!

ich hab erwartet dass es er genau so macht wie ich es mir vorgestellt habe

ich erwarte von ihr, dass sie erkennt, dass sie mit ihren Erwartungen aushört

touchée

ich erwarte, dass sie es mir leichter machen sollte

ich erwarte, dass er alles was ich tue gut findet

ich erwarte, dass er mich nur gute Gefühle “macht”

ich will, dass er sich von Grund auf ändert

Ich erwarte von ihm Abstand

erwarte, dass er zu unserer guten Vergangenheit steht

ich wünschte sie wäre selbstständiger

ich merke, dass ich von ihm erwarte anders zu sein, als er ist…

er soll wichtig finden, was ich wichtig finde

ich erwarte dass er alles richtig macht

das er aktiver ist

ich erwarte Respekt

er soll mich nur innerhalb meiner Komfortzone herausfordern – oh Mann

ich erwarte, dass sie meine Leistungsgrenze kennt

dass er so reagiert wie ich es will

ich will, dass ich der Mittelpunkt seiner Welt bin

erwarte, dass er mich versteht

ich erwarte, dass sie meine Gedanken lesen kann

ich erwarte Zurückhaltung

ich erwarte, dass er ruhiger ist

ich erwarte von ihr, dass sie die Starke ist und ich davon profitiere, das sollte ich nicht erwarten

ich will, dass er seine freunde nicht höher stellt als mich

ich sollte sie nicht verändern weil ich sie so wollte und liebe wie sie ist

dass er merkt wie ich mich gerade fühle

das er seine Stimmungen ihm Griff hat

ich erwarte immer noch, dass er sich in den Traumprinzen verwandelt

ich erwarte, dass sie mir sagt, was ich tun soll

ich erwarte dass er mehr macht wie er gerade macht

ich erwarte dass er das einfach wegsteckt, und das kann er nicht

er sollte beizeiten sterben, wenn es kommod für mich ist (?!)

er sollte immer auf mich eingehen/ aufmerksam sein!!

er soll alles so machen, wie ich mir das vorstelle

sie ist das Beste was mir je passiert ist

ich erwarte von ihm dass er mich versteht

ich sollte sie so akzeptieren wie sie ist, das erwarte ich ja schließlich von ihr, ist also für mich!

er soll ein großer starker Papa bleiben bis zum Schluss

ich sollte mich ehr mögen

<3 er darf so viele Erwartungen an mich haben leicht und frei -danke für die Idee! einfach einen schönen Tag leben das ist total entspannend, Danke und einen schönen Tag für euch herzlichen dank und einen sonnigen Tag tschüss Erwartungen sind zukünftiges Danke dafür Danke [/av_toggle] [/av_toggle_container] [/av_two_third][av_one_third] [av_textblock size='' font_color='' color='']

Weitere Ressourcen

[/av_textblock]

Meditationsvideo

Musik der Meditation

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[/av_one_third]

© thework-seminare.de 2003 - 2015 alle Rechte vorbehalten